Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Weiteres Gewerbe- und Wohngebiet entsteht
Lokales Segeberg Weiteres Gewerbe- und Wohngebiet entsteht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 29.01.2016

Weil es im Ort derzeit keine freien Flächen für Gewerbebetriebe gibt, will die Gemeinde Hartenholm ein Gewerbegebiet ausweisen — und ein Wohngebiet gleich mit.

Auf der Einwohnerversammlung am Mittwochabend haben Bürgermeister Hans-Burkhard Fallmeier, der Vorsitzende des Bauausschusses, Stefan Schröter, und Kreisplaner Petersen kurz skizziert, welches Projekt die Kommune angehen will. Auf 4,9 Hektar soll ein Gewerbegebiet zwischen Jochenweg und Fuhlenrüer Straße entwickelt werden. Allein für zwei Hektar Flächen gebe es bereits Interessenten, die man bisher jedoch nicht „bedienen“ konnte. Das Gewerbegebiet, wo auch eine Feuerwache gebaut werden soll, wird über die Fuhlenrüer Straße angebunden. Wie Petersen ausführte, seien Baulängen bis 50 Meter zulässig und Firsthöhen von zehn Metern, in Ausnahmefällen auch zwölf Meter. Discounter seien dort nicht zugelassen, allerdings dürften auf den einzelnen Grundstücken Betriebsleiterwohnungen errichtet werden.

Das vorgesehene neue Wohngebiet (B-Plan Nr. 12) soll auch über die Fuhlenrüer Straße angebunden werden. Es soll 3,7 Hektar groß sein. Auf etwa 40 Grundstücken mit mindestens 750 Quadratmetern können Einfamilien- und Doppelhäuser gebaut werden. Die Firsthöhe darf 8,50 Meter nicht überschreiten, führte Petersen aus.

Wie Bürgermeister Fallmeier sagte, hätten Hartenholmer Bürger ein Erstzugriffsrecht auf die Grundstücke. Wie teuer diese sein werden, stehe aber noch nicht fest, fügte Schröter an.

spr

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Früherer Bad Segeberger Bürgermeister ist Geschäftsführer der Landtagsfraktion.

29.01.2016

Pronstorfer Gemeindevertretung stellte den B-Plan für die Kultur- und Freizeitstätte auf — Neuer Straßenname wurde vergeben.

29.01.2016

Die Schleswig-Holsteinische Universitäts-Gesellschaft, Sektion Trappenkamp/Bornhöved, lädt in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft wirtschaftlich interessierter ...

29.01.2016
Anzeige