Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wenn sich die reale mit der Spielwelt vermischt
Lokales Segeberg Wenn sich die reale mit der Spielwelt vermischt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:28 16.06.2016
Avatare und Realos – im Laufe der Zeit vermischen sich ihre Welten. Das stellen Schüler der Dahlmannschule szenisch dar. Heute Abend hat ihr Stück Premiere. Quelle: Silvie Domann

Verstörende Musik schallt durch die Aula der Dahlmannschule, weiß und schwarz gekleidete Jugendliche schleichen durch den Raum, erhöhen ihr Tempo, bis sie anfangen zu rennen. Plötzlich brechen sie zusammen, auch die Musik verstummt.

„Es ist sehr angenehm, die Schauspieler fühlen sich wohl in ihren Rollen.“ Anna und Josephine vom Technikteam

Die Theaterszene stammt aus dem Stück „Next Level Parzival“, das die Schüler des Wahlpflichtunterrichts „Gestalten“ gerade einüben. Das Jugendstück von Tim Staffel war Ideengeber für die Dahlmannschüler. Während einer Projektwoche im vergangenen Jahr hat eine Gruppe von Schülern begonnen, das Stück umzuschreiben. „Es ist keine Originalzeile mehr vorhanden, ich habe auch neue Szenen dazugeschrieben“, erzählt Tönjes Aden (15), der als Regieassistent fungiert. Anna Schürmeyer und Josephine von Pirch (ebenfalls 15) gehören dem Technikteam an und haben Videos gedreht. Augen, Hände, Wolken, Schatten, verfremdet sind sie während des Theaterstücks als Projektion zu sehen und dienen als Eyecatcher. So wird die Rückwand der Aula zur Projektionsfläche, die Bühne ist der Saal, auf der gespielt wird.

Realos spielen das Computerspiel „Artus“. Anfangs bestimmen die Menschen noch die Schritte ihrer Avatare. Doch je länger vor dem Computer gespielt wird, desto mehr vermischen sich die reale und die Spielwelt. „Es geht um Kontrollverlust und Sucht, wie ein Virus breitet sich die Sucht unter den Realos aus“, sagt Tönjes und ergänzt, dass das Theaterstück sich kritisch mit dem Dauer-Computerspiel auseinandersetzt. Die drei Schüler spielen selbst eher selten Computerspiele, sagen sie, sie wüssten um die Gefahren der Spielsucht.

Geleitet wird der Wahlpflichtunterricht von den Lehrern Simone Boles und Karsten Albrecht, die viele Ideen der Neuntklässler aufgenommen haben. Unter anderem ist eine typische Bewegung vom Basketballspieler Tim Duncan zu sehen. „Es ist sehr angenehm, die Schauspieler fühlen sich wohl in ihren Rollen“, sagen Anna und Josephine. Und betonen, dass die Umgangssprache das Spielen vereinfache. Außerdem hat Tönjes einige Improszenen eingebaut.

„Next Level Parzival“ wird am heutigen Donnerstag und am Freitag, 17. Juni, jeweils um 19 Uhr aufgeführt. Die Karten sind im Vorverkauf in der Pausenhalle oder an der Abendkasse für fünf und drei Euro erhältlich. „Die Aufführung dauert eine knappe Stunde, Besucher sind also rechtzeitig zum Fußballspiel zu Hause“, so die Schüler, die auf viele Gäste hoffen.

 Silvie Domann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige