Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Wieder Schilder gestohlen

Bühnsdorf Wieder Schilder gestohlen

Die Bühnsdorfer Jägerschaft ist sauer: Aus eigener Tasche hatte sie Warnschilder gekauft, um Autofahrer auf den starken Wildwechsel an der L 84 von Reinfeld nach Bühnsdorf aufmerksam zu machen. Schon zum zweiten Mal wurden sie jetzt geklaut.

Voriger Artikel
Drei Verletzte bei Frontalunfall
Nächster Artikel
Mehrfamilienhaus an der Kanaltwiete?

Dieses Schild sollte eigentlich Autofahrer vor Wildwechsel warnen. Doch nun wurde es gestohlen. *

Quelle: pd

Bühnsdorf.  Vor zwei Jahren jedoch verschwand das erste Schild auf Nimmerwiedersehen, am Wochenende ist auch das zweite gestohlen worden.

„So ein Schild kostet über 200 Euro. Es ist ja auch nicht gerade klein“, entrüstet sich Bürgermeisterin und Jägerin Marlies Pielburg. Sie vermutet, dass das rund 80 Zentimeter breite und 100 Zentimeter hohe Schild mit dem Schriftzug „Vorsicht! Starker Wildwechsel“ und der Abbildung eines Damhirsches inzwischen in einem Partykeller hängt und der Bespaßung der nächsten Partygäste dient.

„Wer sollte sonst ein solches Schild stehlen? Ein Jäger würde so etwas nicht tun“, ist Marlies Pielburg überzeugt.

Entwendet wurde das Schild in Höhe Mönchteich in Fahrtrichtung nach Bühnsdorf. „Auf dem Teilstück kommt es immer wieder zu Wildunfällen, mehr als auf anderen Strecken“, bestätigt Norbert Sommer von der Polizeistation in Geschendorf. „Im Durchschnitt haben wir hier im Jahr schon bis zu 20 Wildunfälle gehabt“, erläutert auch Marlies Pielburg. Sie ist stolz, dass die Zahl der Wildunfälle in letzter Zeit reduziert wurde.

Die L 84 war vom Institut für Wildbiologie als Versuchsstrecke ausgesucht worden, um eine Geruchspaste zu testen, die das Wild davon abhalten sollte, die Straße zu queren. Das Projekt ist abgeschossen und die Jäger hatten sich dazu entschlossen, blaue Reflektoren an den Straßenbegrenzungspfählen anzubringen, mit denen in dem Versuch gute Ergebnisse erzielt werden konnten. „Auch diese Reflektoren haben die Jäger aus ihrer eigenen Tasche gekauft, um die Strecke für Autofahrer sicherer zu machen“, so Pielburg. Wer weiß, wo das Schild geblieben ist, wird gebeten, sich bei der Polizeidirektion Bad Segeberg unter 04551/8840 zu melden.

Von pd

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den November 2016.

Sollten die Weihnachtsmärkte länger geöffnet haben?

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt.

Wie wollen wir wohnen, wenn wir einmal älter geworden sind? WG, ein Zimmer bei den Kindern, Servicewohnen, Seniorenheim? Die LN haben sich verschiedene Modelle im Kreis Segeberg angesehen. Zum Auftakt haben wir mit Experten gesprochen und Segeberger nach ihren Vorstellungen gefragt. mehr

  • Lifestyle
    Unser Lifestyle-Portal

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

  • Hochzeitszauber

    Alles zum Planen Ihrer Hochzeit - Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwoch... mehr

  • Events & Veranstaltungen

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Reisetipps
    Unser Reiseportal

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und vieles mehr in Lübeck und Umgebung.

Karl-May-Spiele

Nachrichten zu den Karl-May-Spiele am Kalkberg in Bad Segeberg.

Kinokritik

Kurz und knapp erklärt, ob sich ein neuer Film lohnt oder nicht.