Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
Lokales Segeberg Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 11.12.2015
Quelle: dpa-Archiv

Die Polizei in Henstedt-Ulzburg hat am Donnerstag einen 35-jährigen Autofahrer festgenommen, nachdem er sich eine wilde Verfolgungsjagd mit den Beamten geliefert und dabei mehrfach andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht hatte. Der Mann, so die Polizei, stand womöglich unter Drogeneinfluss.

Was der Verhaftung voranging, war reif fürs Action-Kino: Die Besatzung eines Streifenwagens hatte den Opel des 35-Jährigen kurz vor 15 Uhr entdeckt, als der auf dem Parkstreifen des AKN-Bahnhofes entgegengesetzt der Einbahnstraße fuhr. Anschließend bog der Fahrer des Opels rücksichtslos in die Hamburger Straße ein. Dabei mussten ein anderen Autofahrer scharf bremsen, um eine Kollision zu verhindern.

Die Polizisten verfolgten den Wagen jetzt mit Blaulicht und Martinshorn in Richtung Norderstedt. „Ganz offensichtlich entschloss sich der Fahrer zur Flucht und versuchte, den Streifenwagen durch Beschleunigung abzuhängen“, so Sandra Mohr, Sprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg. Der Opel-Fahrer raste mehrere Male in den Gegenverkehr, im verkehrsberuhigten Bereich fuhr er teils mit Tempo 80. In der Jahnstraße querte eine Radfahrerin die Straße, der Opel-Fahrer legte eine Vollbremsung hin und konnte ausweichen.

In der Beckersbergstraße donnerte er dann innerorts mit 140 km/h an anderen Autofahrern vorbei und verursachte fast wieder einen Unfall. Ein VW-Bus-Fahrer war derart geschnitten worden, dass auch er nur mit einer Vollbremsung den Crash verhindern konnte.

Kurz darauf touchierte der Opel den Kantstein, geriet auf den Gehweg, verlor ein Vorderrad, raste zurück auf die Fahrbahn, wo er mit dem Streifenwagen kollidierte. Der Opel schleuderte auf dem gegenüberliegenden Gehweg in eine kleine Mauer mit Hecke und blieb dort stehen.

Verletzt wurde niemand, aber der Fahrer setzte nun seinen Weg zu Fuß fort, die Polizisten rannten hinterher. Als der Flüchtende zum Sprung über eine etwa 1,50 Meter hohe Hecke ansetzte, blieb er in einer Hecke stecken. „Die Polizei setzte Pfefferspray ein und nahm den Mann fest“, so Sandra Mohr. „Wie sich herausstellte, hatte der Beschuldigte in der Hecke Drogen, Marihuana und mutmaßlich Kokain fallen lassen.“ In dem Opel fand die Polizei eine Feinwaage und Bargeld. Der Mann aus Hamburg habe erklärt, dass er selbst regelmäßig Drogen konsumiere. Ein Drogenschnelltest habe prompt positiv auf THC und Kokain reagiert. Eine Blutprobe wurde angeordnet.

Die Polizei sucht jetzt die Autofahrer und die Radfahrerin, die bei der Verfolgungsjagd gefährdet wurden, sowie weitere Augenzeugen. Sie sollten sich umgehend bei der Polizei Henstedt-Ulzburg, Tel.

041 93/991 30 melden.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt für den Bereich "Ostholstein - Küste" vor Sturmböen. Außerdem soll es ein starkes Gewitter in den Kreisen Ostholstein und Segeberg geben.

11.12.2015

Die Finanzberatungen sind abgeschlossen. Während der Stadtvertretersitzung am kommenden Montag (ab 19 Uhr in der Begegnungsstätte, Waldstraße 1) will Wahlstedts ...

10.12.2015

Es ist offiziell: Die Verträge für die Erstaufnahmeeinrichtung im Levo-Park in Bad Segeberg sind im Kieler Innenministerium unterzeichnet worden.

10.12.2015
Anzeige