Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Wirtschaftlichkeitsanalyse zu Windkraft in Schmalensee
Lokales Segeberg Wirtschaftlichkeitsanalyse zu Windkraft in Schmalensee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:10 01.07.2013
Schmalensee

Seine drei Stellvertreter sind Jürgen Bucksch (Bürger für Schmalensee, BfS), Christian Detlof (BWS) und Rüdegar Cuwie (Unabhängige Liste Schmalensee, ULS).

Neben der Bürgermeisterwahl ging es in Schmalensee wieder um das Thema Windkraft. Die Initiative Bürger für Schmalensee, die sich aus Protest gegen den geplanten Windpark gegründet hatte, hatte beim Kreis einen Antrag auf ein Bürgerbegehren gestellt. In der Regionalplanung des Landes sind für Windeignungsflächen Abstandsregelungen von 400 Metern zu Einzelbebauungen und 800 Meter zu Siedlungen vorgesehen. Diese möchte die BfS vergrößert sehen. Außerdem wollen sie die Anlagen auf 100 Meter Höhe beschränken.

In dieser Form wurde ein Bürgerbegehren von der Kommunalaufsicht des Kreises aber abgelehnt, berichtete Matthias Timm vom Amt Bornhöved aus der Sitzung am Freitag. Hintergrund seien auch laut Bürgermeister Sönke Siebke laufende Untersuchungen zur Beeinträchtigung der Tier- und Pflanzenwelt durch den geplanten Windpark. Diese Untersuchungen müssten erst abgewartet werden, man dürfe sie mit einem Bürgerbegehren nicht vorwegnehmen. Zur Durchsetzung großzügigerer Abstandsregelungen seien außerdem schlüssige städtebauliche Gründe notwendig, wie auch zwei Experten in der Sitzung erläuterten, die zum einen von der BfS und auf der anderen Seite von der Gemeinde zur ersten Sitzung des Gemeinderats bestellt worden waren. Beide Referenten machten den Zuhörern klar, dass eine Planung nicht willkürlich verhindert werden dürfe.

Schließlich einigte sich die Gemeindevertretung auf eine Wirtschaftlichkeitsuntersuchung. „Sie soll klären, ab welcher Höhe Windräder wirtschaftlich arbeiten“, so Timm. Nun wird bei drei darauf spezialisierten Büros eine Kostenabfrage gestellt. Die Analyse sollen die Investoren der Denker & Wulf AG bezahlen. Das Thema wurde außerdem zurück in den Bauausschuss übertragen, zu dessen Vorsitzenden Christian Detlof gewählt wurde. Wegen Befangenheit mussten Sönke Siebke, Sönke Jens und Julia Voß zur Diskussion und Abstimmung den Saal verlassen.

BWS-Fraktionssprecher Detlof sitzt außerdem dem Ausschuss für Senioren, Jugend, Sport, Ortsverschönerung und Fremdenverkehr vor. Jürgen Bucksch ist Vorsitzender des Finanzausschusses. Rüdegar Cuwie von der ULS erklärte sich in der Sitzung der Fraktion der BWS zugehörig. Damit besteht die BWS aus sechs Mitgliedern (Siebke, Detlof, Sönke Jens, Dirk Griese, Julia Voß, Cuwie) und die BfS Fraktion mit Sprecher Lars Holldorf aus drei Mitgliedern (Susann Buchholz, Bucksch). Mehrheitlich stimmte das Gremium außerdem für die Erweiterung der Sventana-Schule um eine gymnasiale Oberstufe.

Aus der Gemeindevertretung verabschiedet wurden Gerhard Frank und Annegret Voß (beide BWS), ausgeschieden sind außerdem Sönke Stahl (ULS), Wilfried Kroll und Katrin Borchers (BWS).

nam

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Töpfermeister zeigt besondere Brenntechnik bei Tischler in Trappenkamp.

Ursula Kronlage 01.07.2013

Der SPD-Fraktionsvorsitzende in Bad Segeberg, Joachim Wilken-Kebeck, wundert sich über die heftige Kritik der Wählergemeinschaft BBS an der Bahnhofsplanung. Stattdessen plädiert er dafür, hier Spielräume auszunutzen.

01.07.2013

Die Sanierung maroder Gefängnisgebäude in Schleswig-Holstein wird noch Jahrzehnte in Anspruch nehmen. Dies machte Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) am Montag bei einem Besuch der Justizvollzugsanstalt Neumünster deutlich.

02.07.2013