Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Zum Jubiläum: Lions pflanzen Linden
Lokales Segeberg Zum Jubiläum: Lions pflanzen Linden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 23.09.2016
Anzeige
Bad Segeberg

Sie werden 40 Meter hoch und bis zu 1000 Jahre alt: Mit 30 Winterlinden hat sich der Lions-Club Segeberg-Siegesburg an der Kleinbahntrasse am Ihlseewanderweg ein Denkmal gesetzt. Jede Winterlinde steht für ein Jahr des 30 Jahre alten Clubs.

Lions-Mitglied Norbert Reher pflanzte die erste von 30 Winterlinden auf die Ausgleichsfläche der Stadt Bad Segebeg. Quelle: Fotos: Petra Dreu

„Zuerst hatten wir uns überlegt, etwas zur Verschönerung der Stadt Bad Segeberg beizutragen. Davon haben wir dann aber doch Abstand genommen, alles wäre zu teuer geworden“, berichtet Birgit Noack, amtierende Präsidentin des Clubs. Weil Nachhaltigkeit auch ein Ziel des Serviceclubs sei, habe man sich dann für die Anpflanzung der Winterlinden entschieden. „Der Beitrag ist zwar gering, aber jede Aktion ist ein Baustein für eine bessere Welt“, so Noack. Mehrere Lions-Mitglieder hatten sich der Aktion angeschlossen, um mit ihren Schaufeln Löcher zu buddeln und die Winterlinden zu pflanzen.

Die Pflanzaktion geschah unter den fachkundigen Augen von Bezirksförster Stefan Kommoß, der auch zu den Winterlinden geraten hatte, dem Baum des Jahres 2016. Die Winterlinde ist ein in ganz Europa heimischer Baum, erträgt Schatten, ist wenig krankheitsanfällig und kann zudem steinalt werden. Die Lions-Präsidentin und Apothekerin Birgit Noack kennt natürlich noch weitere Vorzüge: Bienen lieben die Lindenblüten, aus denen Honig und Tee gemacht werden. Außerdem wird ihnen eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt und die Blüten helfen gegen Erkältung und Schlafprobleme.

Das 1,4 Hektar große Gelände entlang der Kleinbahntrasse am Ihlseewanderweg ist bereits mit Sträuchern, Roterlen, Wildobst, Schwarzdorn und anderen heimischen Gehölzen bepflanzt. Es gehört der Stadt Bad Segeberg und dient als Ausgleichsmaßnahme für Bauarbeiten an der Dorfstraße. Das Gelände ist eingezäunt, damit die Natur auf den Areal ungestört gedeihen kann. pd

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Besitzer Heiko Hornbacher bedankt sich bei den Behörden für die Geduld zum Erhalt seines Imbissstandes.

23.09.2016

Kreisjägerschaft bringt Kindern der Tagesstätte „Unter dem Regenbogen“ die Geheimnisse der Natur nahe.

23.09.2016

Bad Segeberger Kontakt- und Informationsstelle und Selbsthilfegruppen beteiligen sich am Aktionstag.

23.09.2016
Anzeige