Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Zwei neue Gruppen in Rickling: Kirchen-Kita soll größer werden
Lokales Segeberg Zwei neue Gruppen in Rickling: Kirchen-Kita soll größer werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 02.06.2017
„Nicht, dass wir in ein paar Jahren völlig über den Bedarf geplant haben.“Christian Thomann, Bürgermeister

Die Kindertagesstätte der evangelisch-lutherischen Kirche in Bornhöved soll erweitert werden, so haben es die Gemeindevertreter nach eingehender Beratung beschlossen. Zur Entscheidungsfindung hat die Gemeinde sogar die Eltern von 42 Kleinkindern mit Fragen zur geplanten Betreuung angeschrieben, berichtet Bürgermeister Christian Thomann (ABR). Sollen die Kinder überhaupt in einer Kita betreut werden, und wenn ja: in Rickling oder einer anderen Gemeinde? Mehr als 50 Prozent hätten geantwortet und haben die Gemeinde mit ihren Antworten offenbar überzeugt: Geplant ist nun ein Anbau für zwei neue Gruppen.

Es geht vor allem um die Unterbringung von Kindern unter drei Jahren. Bis der Anbau steht – Thomann hofft mit der Fertigstellung Ende nächsten Jahres –, soll eine Containerlösung her. „Wir haben auch geeignete Container in Aussicht“, so der Bürgermeister, der sich angesichts der hohen Investition Gedanken macht über den Bedarf in der Zukunft. Man plane zwar ein Neubaugebiet, das wahrscheinlich auch einige Familien mit Kindern in die Gemeinde bringe, aber bleibt der Bedarf auch in Zukunft so hoch? „Nicht, dass wir in ein paar Jahren völlig über den Bedarf geplant haben“, überlegt Christian Thomann. Deshalb sollte ein geplanter Anbau für die Zukunft auch anderweitig nutzbar sein.

Apropos Neubaugebiet: Der Gemeinderat hat den Vorentwurf für den dazugehörigen Bebauungsplan Nr. 15 gebilligt. Dieser geht nun in die frühzeitige öffentliche Beteiligung. In dem Gebiet zwischen Eichbalken, Grüner Weg, Am Sportplatz und Dorfstraße sind 40 Grundstücke vorgesehen. „Wir haben einige kleine Grundstücke mit 500 Quadratmeter und eingeschossiger Bebauung. Dort könnten dann zum Beispiel Senioren in ein kleines Haus ziehen, in dem alles ebenerdig ist“, erklärt Thomann. Überwiegend seien Einfamilienhäuser vorgesehen, auf einem größeren Eckgrundstück sei ein Zwei-Familienhaus zulässig. Und im Nordosten der Fläche wären auch sogenannte Toscana-Häuser mit dann zwei Vollgeschossen möglich. Die Hauptzuwegung zum Neubaugebiet soll über den Grünen Weg erfolgen. Als Einbahnstraße sei aber auch eine Zufahrt über die Dorfstraße möglich, die dann in der Straße Vor Jähren mündet.

Beschlossen wurde zudem ein Architektenvertrag zum Umbau der Alten Schule in Rickling. Bei der geschätzt 1,3 Millionen Euro teuren Maßnahme soll ein Markttreff entstehen, eine Förderzusage über maximal 750000 Euro besteht bereits, so der Bürgermeister. Nach dem Umbau soll im Erdgeschoss ein Pflegedienst, der Verlag Land und Leute und ein Kiosk einziehen. Im Obergeschoss sollen die Hausmeisterwohnung erhalten bleiben und variable Veranstaltungsräume entstehen. „Gewünscht war Platz für Kultur“, so Thomann. Eine Bühne, Licht- und Tonanlage sollen hier eingebaut werden. Außerdem soll unter anderem die Volkshochschule ein Büro erhalten und Raum zum Unterrichten. Das Stadtarchiv und ein Sitzungsraum sollen dann in Zukunft ins Dachgeschoss der Alten Schule einziehen.

Nadine Materne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Steigerung um 3,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr – 2017 sollen die Geschäftstellen weiter modernisiert werden.

02.06.2017

Fahrenkruger Grundschüler haben an einem Projekt der Kieler Muthesius Kunsthochschule teilgenommen.

02.06.2017

Die Stadt führt jetzt Gespräche mit dem Verein für Jugend- und Kulturarbeit über eine mögliche Übergabe des Jugendzentrums.

02.06.2017
Anzeige