Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn 5000 Euro für die Nachwuchs-Brandschützer
Lokales Stormarn 5000 Euro für die Nachwuchs-Brandschützer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:21 26.04.2016
Sie waren als Gründungsmitglieder vor 40 Jahren dabei (v.l.): Thomas Grimm, Ralph Pranke, Olaf Schippmann, Thomas Kulp und Jan Timmermann-Ann. Quelle: Burmester

Auf den Tag genau vor 40 Jahren ist die Jugendfeuerwehr Bünningstedt als seinerzeit 6. Jugendwehr im Kreisfeuerwehrverband Stormasrn gegründet worden. 16 Kinder sind damals in der alten Volksschule unweit des heutigen Gerätehauses beigetreten. Zur Jubiläumsfeier am Sonntagmorgen waren immerhin sechs Gründungsmitglieder dabei.

Die aktiven Mitglieder der Wehr hatten es sich seinerzeit nicht leicht gemacht, eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Ein halbes Jahr hatte es gedauert, bis es dann zur Abstimmung kam, bei der das Ergebnis auch relativ knapp ausfiel. 16 Mitglieder votierten für die Gründung, elf sprachen sich dagegen aus und drei Männer enthielten sich der Stimme. Mit Unterschriftenlisten sei man durch den Ort gegangen, um Interessierte zum mitmachen in der Feuerwehr zu gewinnen, erinnert sich der heutige Wehrführer Sven Denker, der auch schon den Posten des Jugendwartes inne hatte. Gleich vier Kandidaten kamen nach der Gründung in die engere Auswahl, um den Job des Jugendwartes zu übernehmen. Die Wahl fiel schließlich auf Malte Stolzenburg, der erst in diesem Jahr verstorben ist. Stolzenburg übte das Amt des Jugendwartes 19 Jahre lang aus. Heute steht Arne Grützmann als Jugendwart an der Spitze der Jugendwehr, die derzeit wieder 16 Mitglieder hat. Der 39-Jährige war noch nicht einmal geboren, als die Jugendfeuerwehr Bünningstedt gegründet wurde und ist auch erst seit drei Jahren Mitglied der Feuerwehr.

Den Reigen der Grußworte eröffnete die Bürgervorsteherin Ingeborg Reckling, gefolgt von Bürgermeister Horst Ansén, der ein besonderes Geschenk für die Jugendlichen ankündigte. Sie sollen neue T-Shirts und Sweat-Shirts bekommen und die Gemeinde will die Kosten dafür komplett übernehmen. Einen Scheck, ein so genanntes „Flachgeschenk“, hatte der neue Landrat Henning Görtz dabei (LN berichteten). Das größte Geschenk aber präsentierte Jugendwart Grützmann. Er hielt einen Scheck über 5000 Euro von der PSD-Bank. jeb

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

275 Euro Stundenlohn — Wolfgang Schmidt kritisierte im Hauptausschuss die Kosten einer juristischen Überprüfung.

26.04.2016

Verein erwirtschaftete im Jahr 2015 ein Minus von rund 38 000 Euro.

26.04.2016

Kripo-Chef Hans-Jürgen Köhnke empfiehlt bessere Sicherung gegen Einbrüche.

26.04.2016
Anzeige