Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn AOK schließt nächstes Jahr Standort in Bad Oldesloe
Lokales Stormarn AOK schließt nächstes Jahr Standort in Bad Oldesloe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 25.09.2017
Bad Oldesloe

Ein enges Servicenetz bleibe in der Region bestehen, versichert AOK-Regionaldirektor Gunar Schlag. „Immer mehr Versicherte erwarten, nicht nur persönlich, sondern vermehrt über verschiedenste digitale Wege Kontakt mit uns aufnehmen zu können. Diese Erwartungen wollen wir in bester Weise erfüllen“, sagt Schlage. So plant die AOK Nordwest, ihre digitalen Kommunikationskanäle weiter auszubauen und moderne Lösungen für eine schnelle und mobile Kommunikation zu schaffen.

Schon heute nutzten viele Versicherte den Service der Onlinegeschäftsstelle www.meine.aok.de. Dort könnten etwa Formulare heruntergeladen, eine neue elektronische Gesundheitskarte angefordert, Versicherungszeiten und persönliche Daten abgefragt und Unterlagen elektronisch angefordert werden. „Diese Services werden wir weiter ausbauen“, so Schlage. Die Inanspruchnahme der persönlichen Kundenberatung hingegen sei in den vergangenen Jahren immer stärker zurückgegangen, insbesondere auch am Standort Bad Oldesloe. „Deshalb werden wir den Standort Bad Oldesloe zum 30. September 2018 schließen“.

Die AOK-Versicherten aus Bad Oldesloe und Umgebung sowie aus Reinbek erreichen ihre AOK dann ab Oktober 2018 in Lübeck direkt am Bahnhof und Zob, in Bad Segeberg, in Ahrensburg oder in Mölln.

Weiterhin setze die AOK auf eine kundenindividuelle Beratung; die Pflegeberatung finde bei Bedarf sogar in der häuslichen Umgebung statt, so die AOK.

Darüber hinaus seien Mitarbeiter über das kostenfreie Servicetelefon 0800/265 000 rund um die Uhr erreichbar. Infos sind zudem unter www.aok.de/nw abrufbar.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die ersten Wähler kamen schon am frühen Morgen, und die letzten noch kurz vor 18 Uhr: Mit fast 80 Prozent Wahlbeteiligung war das Interesse der Reinfelder an der Bundestagswahl größer als anderenorts, denn im Wahlkreis Ostholstein-Stormarn Nord lag diese Quote bei gut 76 Prozent.

25.09.2017

Ein Flugunfall, bei dem ein 52-jähriger Mann aus einem kleinen Ort im südlichen Kreis Herzogtum Lauenburg ums Leben kam, beschäftigt die Beamten des Kommissariats 1 und des Kommissariats 6 der Bezirkskriminalinspektion Lübeck sowie die Lübecker Staatsanwaltschaft.

25.09.2017

Die Polizei hat erste Erkenntnisse, wie es zu dem tödlichen Absturz eines 52-jährigen Paragliders am Sonnabend gekommen sein soll. "Nach ersten Ermittlungen soll die rechte Seite Seite des Gleitschirms in einer Höhe von 30 Metern in sich zusammengefallen sein", sagte ein Polizeisprecher.

25.09.2017