Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Achtung! Hagenstraße wird aufgerissen
Lokales Stormarn Achtung! Hagenstraße wird aufgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 20.05.2016
Mitarbeiter des Hamburger Unternehmens Bas bauten gestern die Ampelanlagen am Parkplatz in der Hagenstraße auf. Quelle: Fotos: von Dahlen/oertel (1)
Anzeige
Bad Oldesloe

Die Straße ist deshalb zur einen Seite hin ganz gesperrt für den Fahrzeugverkehr zur anderen wird sie zum Nadelöhr.

Zur Galerie
Zufahrt für sechs Wochen stark eingeschränkt / Stadtwerke und VSG-Netz erneuern Versorgungsleitungen.

„Wir haben die Trinkwasserleitung im Beer-Yaacov-Weg gelegt und müssen nun auch die Versorgung in der Hagenstraße erneuern“, erklärt Christian Claussen, bei der VSG-Netz GmbH zuständig für Planung.

Da die Leitung in der Mitte der Fahrbahn liege, müssten für die Zeit von sechs Wochen andere Verkehrsregelungen getroffen werden, damit ungehindert gearbeitet werden könne.

Beteiligt an der Sanierung sind auch die Stadtwerke. „Wenn die Hagenstraße schon aufgerissen wird, wollen wir bei dieser Gelegenheit auch gleich die Schmutz- und Regenwasserleitungen erneuern“, sagt Geschäftsführer Jürgen Fahl. Das biete sich förmlich an, um zu vermeiden, dass die Straßen später noch ein weiteres Mal gesperrt werden müsse. Dieser Teil der Arbeiten sei zum Abschluss der Baumaßnahme geplant.

Ab Montag wird es also ernst. Von der Schützenstraße kommend ist es dann zwar immer noch möglich, in die Hagenstraße einzubiegen, doch auf Höhe des historischen Rathauses ist Schluss. Die Zufahrt zur Tiefgarage der Sparkassenfiliale bleibt somit erreichbar, die Parkplätze seitlich des Kreditinstituts fallen nach Aussagen von Christian Claussen aber weg. Dafür gelangen die Beschicker ungehindert auf den Marktplatz, so dass der Einkauf dort mittwochs und sonnabends ohne Einschränkungen möglich ist. Auf die Sperrung wird übrigens schon in der Hamburger Straße mit einem Schild „Sackgasse ohne Wendemöglichkeit“ hingewiesen.

Von der Lübecker Straße aus betrachtet, stellt sich die Situation anders dar. Die Hagenstraße verliert hier den Status einer Einbahnstraße und kann von dieser Seite aus befahren werden. Damit ist der Parkplatz hinter dem Stadthaus auch während der Bauarbeiten erreichbar. Wer ihn verlassen will, dreht eine Runde und gelangt über die Busspur zurück zur Lübecker Straße. Um Kollisionen in der engen Hagenstraße zu vermeiden, wird die Zu- und Ausfahrt nur wechselseitig möglich sein. Das regeln Ampelanlagen, die schon gestern auf der Mittelinsel und am Pferdemarkt aufgestellt worden sind.

Laut Christian Claussen wird die Baugrube in der Hagenstraße auf eine Tiefe von zwei Metern ausgehoben. Damit Fußgänger möglichst wenig Unannehmlichkeiten haben, werde es Fußgängerbrücken geben, die das Wechseln der Gehwegseite ermöglichen.

Da die Hagenstraße ein wichtiger Knotenpunkt für den Busverkehr innerhalb Bad Oldesloes sowie ins Umland darstellt, müssen sich auch die Fahrgäste ab Montag umstellen. Die Haltestelle „ZOB Hagenstraße“ wird ab Montag in die Hamburger Straße/Ecke Schützenstraße verlegt. Die Fahrzeiten der Busse ändern sich laut Autokraft-Sprecherin Angelika Theidig aber nicht. Die Busse würden während der Bauarbeiten über den Konrad-Adenauer-Ring in Richtung Bahnhof umgeleitet. Deshalb werde auch die Haltestelle in der Lübecker Straße nicht angefahren.

„Im Prinzip setzt fast die gleiche Regelung ein wie zur Zeit, als der Kreisverkehr an der Kurparkallee errichtet wurde“, sagt Claussen.

Busverkehr umgeleitet

Betroffen vom Wegfall der Bushaltestelle in der Oldesloer Hagenstraße sind 17 Buslinien von Autokraft. Ersatzweise halten die Busse in der Hamburger Straße/Ecke Schützenstraße.

Weitere Haltestellen fallen bei einigen Linien zusätzlich weg. So etwa die Haltestellen Konrad-Adenauer-Ring (Linien 8102, 8103, 8105, 8140, 8142) Königstraße (Linien 8120, 8170) Lübecker Straße auf dem Rückweg (Linie 8140) sowie Hagenstraße, Lübecker Straße und Finanzamt (Linie 8170 komplett und Linie 8171 nachmittags).

 Dorothea von Dahlen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige