Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ärgerlich: Schilder-Klau in Reinfeld
Lokales Stormarn Ärgerlich: Schilder-Klau in Reinfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:32 29.08.2018
In Reinfeld waren Langfinger unterwegs und haben zwei Schilder gestohlen. Quelle: MATZEN
Reinfeld

Ortsschild als Souvenir: In Reinfeld waren Langfinger unterwegs und haben zwei Schilder gestohlen. Das musste Bürgermeister Heiko Gerstmann nach der Rückkehr aus seinem Urlaub feststellen. „Man hat uns ein Geschenk geklaut. Unsere Städtepartnerschaftstadt St. Pryvé hatte uns ein Straßenschild geschenkt, auf dem geschrieben steht, dass es nach St. Pryvé noch 1084 Kilometer sind. Dieses Schild wurde nun entwendet“, berichtet der Reinfelder Rathauschef. „Da frage ich mich: Wer kann etwas mit einem französischen Verkehrsschild anfangen? Und wer möchte das an seine Wand hängen, wo jeder weiß, dass das Schild jahrelang bei der Bahnkreuzung am Zuschlag hing? Das finde ich sehr ärgerlich.“ Wieder einmal sei auch ein Reinfelder Ortsschild gestohlen worden – im Wald an der Schuhwiese. „Wir überlegen schon, ob wir künftig Spezialschrauben nehmen, um die Schilder anzubringen“, so Gerstmann.

Heiko Gerstmann/honorarfrei

Reinfeld ist nicht die einzige Gemeinde in Schleswig-Holstein mit diesem Problem. Üblicherweise sind allerdings eher Ortsschilder mit exotischen oder bekannten Namen heiß begehrt – wie Kalifornien oder Brasilien im Kreis Plön. In der Heavy-Metal-Metropole Wacken ist die Straßenmeisterei dazu übergegangen, Ortsschilder während des Festivals ganz abzumontieren und erst nach dem Festival wieder anzuschrauben.

bma

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!