Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ahrensburgerin schreibt Buch über problematische Liebe
Lokales Stormarn Ahrensburgerin schreibt Buch über problematische Liebe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:55 03.04.2016
Gabriele Jack thematisiert in ihrem Buch die Liebe einer jungen Frau zu einem Zuhälter. Quelle: B. Albrod
Ahrensburg

Darin hat die Autorin die Perspektive der jungen Generation mit der der Erwachsenen verbunden.

Gabriele Jack, „Stationen der Gefühle“, erschienen im Pax et Bonum Verlag, 12,99 Euro, als E-Book 3,99 Euro.

„Meine Zielgruppe sind Frauen ab 40 Jahre“, erklärt Gabriele Jack. Dafür musste die Buchidee erst einige Jahre reifen, denn eigentlich lag dem Roman die Idee zu einem Jugendbuch zu Grunde. „Ich habe mal einen Lehrgang bei einer Hamburger Schreibschule absolviert“, erzählt die gelernte Reprofotografin und Heilpraktikerin. „Als Aufgabe sollten wir die ersten zehn Seiten eines Jugendromans schreiben.“ Sie hatte damals die Idee von der ungleichen Liebe, und eine Dozentin schrieb ihr: „Daraus sollten Sie ein Buch machen.“ Doch erst einmal verschwand das Manuskript für Jahre in der Schublade.

„Irgendwann habe ich es wieder hervor geholt, um etwas daraus zu machen“, so Gabriele Jack. Sie schrieb die Geschichte um, fügte der Perspektive der 15-jährigen Tanja die der erwachsenen Frau hinzu, die auf die Jugendjahre zurück blickt, und war erst einmal ihre eifrigste Leserin. „Ich habe den Text x-mal gelesen und immer wieder umgeändert.“ Fast vier Jahre zog sich der Prozess hin, in den zwei gute Freunde, die auch gute Kritiker waren, und eine Lektorin eingebunden waren. „Dann habe ich das Buch einfach an verschiedene Verlage geschickt. Dabei habe ich die Erfahrung gemacht, dass es viele Druckkosten-Verlage gibt.“ Die schrieben ihr lobende Worte und wollten im Kleingedruckten Unsummen für den Druck des Buches. „Das wollte ich nicht“, erklärt Gabriele Jack. „Ich wollte das Buch nur veröffentlichen, wenn es ein richtiger Verlag nimmt.“

Sie arbeitete alle Kritikpunkte ab, holte sich fachlichen Rat, schrieb noch einmal um, fügte ein und korrigierte, und am Ende meldete sich die Lektorin: „Ich habe einen Verlag für Sie.“ Der ist noch jung, hat seinen Sitz in Berlin und bei Gabriele Jacks Manuskript sofort zugegriffen. „Jetzt liegt es in den Buchhandlungen“, freut sich die Ahrensburgerin und kann möglicherweise mit der Volkshochschule zusammen arbeiten. „Dort gibt es einen Lesezirkel, in dem mein Buch gelesen und dann besprochen werden soll. Eventuell kann ich da auch eine Lesung abhalten.“

Auch ein zweites Manuskript ist bereits auf dem Weg zu den Verlagen, diesmal sind es Ideen für ein Kinderbuch. „Ich habe meinem Sohn, als er klein war, immer Geschichten von einem Schmetterling erzählt, bei denen es um Kameradschaft, Umweltschutz oder Zivilcourage geht, daraus habe ich ein Kinderbuch gemacht“, erzählt die Autorin. Bettina Albrod

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige