Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Aktienkurse studiert: Schüler sind fit auf dem Börsenparkett
Lokales Stormarn Aktienkurse studiert: Schüler sind fit auf dem Börsenparkett
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 18.05.2016
Siegerehrung in der Theodor-Mommsen-Schule: (v. l.) Nicklas Dechmann, Erik Tonnesen, Jascha Wendrich, Niniane Denicke, Mandy und Volker Kleber sowie Mika Cornelsen. Quelle: Michael Thormählen
Anzeige
Bad Oldesloe

Es hat viel Nerven gekostet – und ist deshalb nicht jedermanns Sache. „Aktienhändler wäre doch nichts für mich. Das ist mit doch zu risikoreich“, meinte Jascha Wendrich. Dabei hat der 15-jährige Schüler der Theodor- Mommsen-Schule (TMS) beim Tradity-Börsenspiel ein mehr als sicheres Händchen bewiesen und ist als Oldesloer Sieger vom Börsenparkett gegangen.

Der Gymnasiast startete wie alle anderen Schüler mit einem fiktiven Grundkapital von 100000 Euro. Damit konnten Aktien und Anleihen an der Frankfurter Wertpapierbörse gehandelt werden. Und für Sascha Wendrich liefen die Geschäfte offensichtlich ausgezeichnet: Nach vier Wochen schlugen nämlich 127 000 Euro zu Buche – das bedeutete Platz eins und eine Rendite von 27 Prozent. Broker im realen Geschäft könnten davon nur träumen und auf fette Boni hoffen.

Dennoch würde sich der 15-Jährige eine mögliche Karriere im Geschäft mit dem Drehen am ganz großen Rad wohl zwei Mal überlegen. „Das ist mir doch zu nervenaufreibend und nicht so mein Ding“, lautete sein Fazit. Anders TMS-Schüler Nicklas Dechmann: „Als Aktienhändler zu arbeiten, könnte ich mir schon vorstellen, schon allein wegen des Nervenkitzels.“ Und der 16-Jährige hat unter Beweis gestellt, dass er ein gutes Gespür hat, wenn es um das große Geld geht. Er konnte nämlich sein Kapital auf insgesamt 115 000 Euro aufstocken – das reichte für den Sieg in der dritten Woche des Börsenspiels.

„Ich hatte mich auch entschieden, Papiere der Firma Kion zu kaufen“, erläuterte Nicklas Dechmann seine Anlagestrategie. Dabei handelt es sich um ein eher unbekanntes Unternehmen aus der Elektronikbranche. Ansonsten gaben sich die Oldesloer Schüler eher als konservative Anleger, denn sie investierten vor allem in die auch um Deutschen Aktienindex (Dax) notierten Großbetriebe, beispielsweise Volkswagen oder Lufthansa.

Vor allem der weltweit operierende Fahrzeughersteller aus Wolfsburg erwies sich für Jascha Wendrich als Glücksgriff: „Da konnte ich einsteigen, als die Aktie ziemlich an Wert verloren hatte.“

Hintergrund war der Abgasskandal um die Dieselfahrzeuge in den USA, der VW vermutlich viele Milliarden Euro kosten wird und deshalb kräftig den Aktienkurs drückte. Er erholte sich mittlerweile wieder, und der 15-Jährige konnte mit einem dicken Plus von fast 15 Prozent aus dem Handel gehen.

Erik Tonnesen holte sich den ersten Platz in der vierten Woche. Er hatte zunächst ein dickes Plus von sogar 10000 Euro gemacht und dabei eine Strategie entwickelt, bei der nicht nur die ganz groß

an der Börse gehandelten Unternehmen im Fokus standen. „Ich habe auch Aktien von kleineren Computerherstellern gekauft, mit dabei auch Firmen, die den ersten Börsengang unternahmen“, so der 16-jährige TMS- Schüler. Doch das Risiko wurde nicht immer belohnt: „Leider haben meine Aktien auch wieder an Wert eingebüßt.“ Zum Sieg in der ersten Wochen des Börsenspiels reichte es für Mika Cornelsen. der 17-Jährige konnte sein Startkapital um 4000 Euro aufstocken.

Organisiert wurde die Teilnahme von Schülervertretungen der Theodor-Mommsen-Schule, der Stormarnschule in Ahrensburg und der Beruflichen Schule des Kreises. Auf dem Börsenparkett agierten junge Leute zwischen 15 und 19 Jahren, die zurzeit die jeweiligen Oberstufen besuchen. „Das war eine schöne Sache. Vielleicht können im nächsten Jahr auch die Schüler aus den neunten Klassen mitmachen. Das wäre dann das erste Mal“, sagte TMS- Schülersprecherin Niniane Denicke.

Die 16-Jährige überreichte gestern ihren erfolgreichen Mitschülern die Präsente – Bücher und Tablets, die von Volker und Mandy Kleber von der gleichnamigen Fahrschule gespendet worden waren.

Bundesweite Aktion

2013 wurde Tradity als außerschulisches Bildungsprogramm gegründet. Mit diesem Online-Börsenspiel sollen den Schülern Einblicke in die Welt des Finanz- und Aktienmarktes vermittelt und das Bewusstsein für Aktienhandel und Wirschaftsabläufe gestärkt werden. In einigen Oberstufen mit wirtschaftlich orientierten Profilen gibt es außerdem eine Begleitung im Unterricht.8000 Schüler aus rund 600 Schulen nehmen bundesweit teil. Sie können die Käufe der anderen Jugendlichen einsehen und sich auch in Gruppen organisieren.

Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein der Niederlassung Lübeck teilt mit, dass die Arbeiten zur Sanierung der Deckenschäden auf den Parkplätzen ...

19.05.2016

Junges Theater Hoisdorf bringt „Sunshine Holiday“ auf die Bühne – Morgen erste Aufführung in Großhansdorf.

19.05.2016

Ausstellung in Bad Oldesloe beginnt am 22. Mai – Zudem sind Fundstücke der Grabung am Kirchberg zu sehen.

18.05.2016
Anzeige