Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Albig kommt nach Ahrensburg
Lokales Stormarn Albig kommt nach Ahrensburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:25 18.02.2016
Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) will den Ton vorgeben. Quelle: dpa

Wer immer schon ein paar Fragen zur Flüchtlingspolitik an Ministerpräsident Torsten Albig stellen wollte, hat demnächst Gelegenheit dazu: Am 22. März ist der SPD-Politiker um 20 Uhr im Ahrensburger Kulturzentrum „Marstall“ zu Gast, um über die Beziehung zwischen Bund, Ländern und Kommunen am Beispiel der Flüchtlingspolitik zu reden.

 Anschließend besteht unter Moderation von Ahrensburgs Ex-Bürgermeisterin Ursula Pepper die Gelegenheit, Fragen zu stellen und zu diskutieren. Albigs Vortrag wird im Programmbereich „Politik in der Remise“ angeboten, der von der Zeit-Stiftung unterstützt wird und Wissenschaftler und Politiker zu Wort kommen lässt.

„Ziel ist es, Politiker anfassbar zu machen“, erläutert Professor Lutz Reuter, Vorsitzender des Trägervereins Marstall. Der Ministerpräsident wird darstellen, wie die Aufgaben bei der Flüchtlingsbetreuung von Bund, Land und Kommunen verteilt werden. „Schleswig-Holstein bekommt Geld vom Bund und gibt 90 Prozent davon an die Kommunen weiter“, erläutert Ursula Pepper. Die Gemeinden spielten eine zentrale Rolle, denn sie müssten Wohnraum und Kita-Plätze schaffen. „2015 sind 55 000 Flüchtlinge nach Schleswig-Holstein gekommen, rund 700 von ihnen leben in Ahrensburg.“

Auch 2016 wird mit ähnlich hohen Zahlen gerechnet. Wie wird es weiter gehen? Was passiert, wenn die ehrenamtliche Betreuung, ohne die die Willkommenskultur nicht funktionieren würde, an ihre Grenzen stößt? Wie soll Deutschland mit dem Thema Flüchtlinge weiter umgehen angesichts der Tatsache, dass die EU-Staaten bei der Aufnahme von Flüchtlingen nicht mitmachen? Ist die Flüchtlingskrise auch ein Konjunkturprogramm? Fragen wie diese sollen in der Veranstaltung beantwortet werden. „Der Vortrag des Ministerpräsidenten soll eine Auftaktveranstaltung zum Thema Flüchtlingspolitik sein“, kündigt Reuter an. Der Marstall-Verein hatte bereits Ministerin Anke Spoorendonk zu Gast und wird am 28. April Gregor Gysi in der Reihe „literatur live“ im Marstall begrüßen können.

Politik in der Remise

Der Programmbereich „Politik in der Remise“ bietet das Jahr über verschiedene Vorträge von Wissenschaftlern und Politikern. Ein Schwerpunkt liegt 2016 auf Osteuropa. Am 20. April referiert Professor Anton Sterbling zu „Rumänien: Politik — Wirtschaft — Gesellschaft“. Im September sprechen Tomás Jan Podvinsky und Dr. Vladimir Handl über Tschechien, seine Beziehungen zu Deutschland und der EU.

ba

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

SPD-Landtagsabgeordneter Martin Habersaat bietet Hausbesuche an.

18.02.2016

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hat eine neue Spitze im Kreis Stormarn. Nach dem Rückzug von Uwe Teut, Walter Albrecht und weiteren Vorstandsmitgliedern musste ein neuer geschäftsführender Vorstand gewählt werden.

18.02.2016

Wahrscheinlich hat schon jeder von Euch zu seinen Hits getanzt: Mit fünf goldenen Schallplatten und zweimal Platin in der Schweiz zählt Mike Candys zu den weltbesten DJs.

18.02.2016
Anzeige