Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Am Nachthimmel soll es leiser werden
Lokales Stormarn Am Nachthimmel soll es leiser werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 28.04.2016
Künftig sollen Flugzeuge pünktlicher in Hamburg landen. Quelle: hfr

Gemeinsam mit den fünf größten Fluggesellschaften am Standort startet Hamburg Airport eine neue Pünktlichkeitsoffensive: Vertreter von Air Berlin, Condor, easyJet, Eurowings/Germanwings, Lufthansa und der Flughafen Hamburg GmbH unterzeichneten am Dienstag die „Gemeinsame Erklärung zum Abbau von Verspätungen nach 23 Uhr am Hamburg Airport“. Damit verpflichten sich Flughafen und Airlines, zum Schutz der Anwohner so selten wie möglich Gebrauch von der sogenannten Verspätungsregelung zu machen, heißt es in einer Mitteilung von Hamburg Airport.

„Wir konzentrieren uns mit den Airline-Partnern darauf, die letzten Flugzeuge eines Tages, die bis 23 Uhr geplant sind, auch pünktlich in Hamburg starten oder landen zu lassen. Das ist von großer Bedeutung für die Anwohner in Hamburg und in Schleswig-Holstein“, so Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport. Die Betriebszeiten am Hamburger Flughafen sind täglich von 6 bis 23 Uhr, danach gibt es strenge Nachtflugbeschränkungen. Durch die Einführung eines Pünktlichkeitsmanagements solle die Abstimmung weiter optimiert werden. „Unser Ziel ist es, die Bevölkerung bestmöglich vor Fluglärm zu schützen — ohne dabei die Wettbewerbsfähigkeit des Standortes zu gefährden“, so Eggenschwiler weiter. Verspätete Flugzeuge dürften nur unter ganz bestimmten Voraussetzungen bis 24 Uhr starten und landen.

Im Kreis wächst seit langem der Widerstand gegen Fluglärm, von dem auch Stormarn betroffen ist. So war die Zahl der Beschwerden 2015 im Vergleich zum Vorjahr mehr als doppelt so hoch. Eine Bürgerinitiative in Elmenhorst sowie die BAW-Bürgerinitiative für Fluglärmschutz in Hamburg und Schleswig-Holstein, die auch Stormarn vertritt, setzen sich seit Jahren für eine Minderung des Fluglärms und mehr Pünktlichkeit ein.

„Wir begrüßen grundsätzlich alles, was getan wird, um den Fluglärm zu vermindern“, erklärt BAW-Sprecher Martin Mosel. „Aber es muss Ernst gemeint sein.“ Es hätten zwar die fünf größten Fluggesellschaften bei der Pünktlichkeitsoffensive unterschrieben, es gebe aber 60 Fluggesellschaften, die Hamburg anfliegen. „Man darf auch nicht vergessen, dass 22 Uhr der gesetzliche Beginn der Nachtruhe ist, 23 Uhr ist schon eine Stunde Zugeständnis.“

ba

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige