Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Amt Bad Oldesloe-Land zieht erst 2019 in seinen Neubau
Lokales Stormarn Amt Bad Oldesloe-Land zieht erst 2019 in seinen Neubau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 16.04.2018
Wegen der schlechten Witterung wird das Gebäude an der Louise-Zietz-Straße im Februar später fertiggestellt. Quelle: Fotos: M. Thormählen/archiv
Bad Oldesloe

Nach den bisherigen Planungen sollte das künftige Verwaltungsgebäude an der Louise-Zietz-Straße 4 in Bad Oldesloe Ende dieses Jahres fertiggestellt sein. Und die Arbeiten gingen zunächst problemlos über die Bühne. „Wir wollten eigentlich schon im kommenden Dezember umziehen“, hatte der Leitende Verwaltungbeamte Steffen Mielczarek gehofft. Doch daraus werde leider nichts, weil der Termin nicht eingehalten werden könne. Die 35 Bediensteten werden noch zwei Monate länger als geplant ihre Büros in dem jetzigen Verwaltungsgebäude an der Oldesloer Mewesstraße nutzen.

Wegen des langen Winters verzögern sich die Arbeiten für den Bau des neuen Gebäudes des Amtes Bad Oldesloe-Land. Einzug wird vermutlich erst im Februar 2019 sein – das ist die schlechte Nachricht. Es gibt auch eine gute: Der Kostenrahmen wird eingehalten.

Nach den Worten von Steffen Mielczarek konnte der aufgestellte Bauplan wegen der in den vergangenen Monaten herrschenden Witterung nicht eingehalten werden: „Wir hatten ja Frost und starken Schneefall. Deshalb konnten unter anderem die Maurerarbeiten nicht wie vorgesehen ausgeführt werden. Das hat zu der Verzögerung geführt.“ Von einem Zeitverzug bei den Außenarbeiten hatte Architekt Frank Prick Van Wely bereits vor zweieinhalb Monaten die Mitglieder des Amtsausschusses informiert – und dieser ist nicht aufgeholt worden.

Immerhin: Die geplanten Kosten von knapp 4,7 Millionen Euro sollen auch jetzt noch eingehalten werden. „Wir bewegen uns weiterhin in diesem Bereich“, sagte der Leitende Verwaltungsbeamte. Die Ergebnisse der Ausschreibungen für die unterschiedlichen Gewerke sowie die Auftragsvergaben hätten zwar in einigen Fällen höhere Kosten ergeben als zunächst geplant – doch dafür seien bei anderen Gewerken die Kosten geringer ausgefallen: „Damit stimmt es wieder.“ Um eine „geringe Mehrausgabe“, so Steffen Mielczarek weiter, werde das Amt allerdings nicht herumkommen. Bis zum Umzug in den eigenen Neubau an der Louise-Zietz-Straße bleibt die Amtsverwaltung Mieterin der Räume an der Mewesstraße – und die befinden sich im Eigentum des Kreises Stormarn: „Wir werden also voraussichtlich zwei Monate länger Miete zahlen. Das war nicht eingeplant.“

Bei diesem Verhältnis zwischen Eigentümer und Mieter werden in Zukunft die Rollen getauscht. Die Kommunalpolitiker im Amt Bad Oldesloe-Land hatten entschieden, den zunächst als Ausbaureserve im Neubau geplanten Bereich schon jetzt fertigstellen zu lassen. Für die Büros im Staffelgeschoss wurde deshalb nach einem Mieter gesucht – und als erste Wahl galt dabei der Kreis. Nachdem die Verhandlungen erfolgreich abgeschlossen wurden, beziehen im kommenden Jahr Kreisbedienstete das oberste Geschoss des neuen Verwaltungsgebäudes. „Wir mussten noch die Verhandlungen wegen der Miete zu Ende führen“, erläuterte Mielczarek.

Wie bei Verträgen üblich, wurde auch in diesem Fall über Summen Stillschwiegen vereinbart. Einig sind sich die Mitglieder des Amtsausschusses, dass ein privater Investor auf dem Dach des Neubaus eine Solaranlage installieren kann. „Das ist im Grundsatz geklärt“, betonte der Leitende Verwaltungsbeamte. Über den Abschluss der notwendigen Verträge muss dann noch einmal abschließend im Amtsausschuss abgestimmt werden: „Ich bin mir sicher, dass wir uns da einigen werden.“

Der Neubau bietet eine Nutzfläche von insgesamt 2000 Quadratmetern. Neben den Baukosten von 4,7 Millionen Euro wurde das 3000 Quadratmeter große Grundstück für rund 250000 Euro gekauft.

 Von Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!