Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Anke Tieken tauscht Auto gegen Rad
Lokales Stormarn Anke Tieken tauscht Auto gegen Rad
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 07.06.2017
Stormarns Klimamanagerin Isa Reher (l.) nimmt den Autoschlüssel von Anke Tieken entgegen. Quelle: Foto: Albrod
Anzeige
Witzhave

Täglich zehn Kilometer zur Arbeit und zurück, zwei kleine Kinder, Haushalt, Freizeit, ehrenamtliches Engagement – das alles will Anke Tieken aus Witzhave im Rahmen der Aktion Stadtradeln drei Wochen lang ohne Auto schaffen. Zum Auftakt der Aktion gab sie am Dienstagabend symbolisch den Schlüssel für den Familienwagen bei Stormarns Klimamanagerin Isa Reher ab. Bis 24. Juni will sie mit drei Rädern auskommen – einem eigenen und zwei Kinderrädern für ihre Söhne Erik (5) und Piet (4). Was abgefahren klingt, ist es auch. Anke Tieken ist die Strecken schon mal geradelt, denn sie macht bereits das zweite Jahr als Stadtradel-Star mit, der ganz ohne Auto auskommen will.

„Man kann auf dem Dorf viel mehr Rad fahren, als die Leute es tun“, sagt sie. „Ich fahre sowieso viel Rad und habe gedacht, dass ich beim Stadtradeln mal ganz aufs Auto verzichte. Letztes Jahr habe ich gemerkt: Das geht ja.“ Damit will sie auch ein Zeichen für umweltfreundliches Fahren setzen und wenn möglich Nachahmer motivieren, auch mal auf den Drahtesel umzusteigen.

„Die größte Hürde ist die Planung“, sagt Anke Tieken. „Mit dem Rad dauert eben alles länger. Da muss man sich raussuchen, was wichtig ist.“ Ein wenig sei das wie Fasten: „Man besinnt sich auf die wirklich wichtigen Dinge.“ Sie habe sich schon darauf gefreut, dass es jetzt wieder losgeht.

Anke Tieken arbeitet in der Hermann-Jülich-Werkgemeinschaft und radelt dort für ihr Team. „Aber auf die einzelnen Kilometer kommt es gar nicht an, das Erlebnis ist schön“, sagt sie. Drei Stunden Sachsenwald mit den Kindern, 14 Kilometer per Rad, das seien schöne Erfahrungen. „Man sieht viel mehr und lernt andere Sachen kennen als wenn man Auto fährt. Letztes Jahr habe ich auf dem Weg nach Bad Oldesloe einen Mann getroffen, der nach Berlin unterwegs war. Wir haben uns zehn Kilometer lang gut unterhalten – das erlebt man sonst nicht.“ Erfahrungen wie diese zeichnet die Witzhavenerin in ihrem Blog „21 Tage autofrei“ bei Facebook auf. Sie ist die einzige, die in Stormarn beim Stadtradeln ganz auf das Auto verzichtet.

„Nahrungsmittel bestelle ich über eine Gemüse-Kiste aus der Region, bei der ich Abonnentin bin“, erklärt sie. „Da ist alles drin, was wir brauchen.“ Wasser kommt aus dem Hahn, was man sonst noch so braucht, passt in die Satteltaschen. Pannen hat sie bisher noch keine gehabt, aber nach so viel Fahren ist irgendwann der Radfahrer platt.

„Es macht großen Spaß“, macht der Tieken Mut. Immerhin haben sich schon 128 Teams für Stormarn angemeldet, zwölf Teams mehr als im Vorjahr. „Schulklassen und Betriebe können sich auch diese Woche noch anmelden“, sagt Isa Reher. Auf sie alle warten viele unterschiedliche Touren, die neben dem Alltag das Stadtradeln ergänzen.

Informationen gibt es auch unter www.stadtradeln.de/kreis-stormarn im Internet.

Stadtradeln – So machen Sie mit!

Mitmachen ist einfach: Wer ein Team eröffnen will, meldet sich an bei „Mein Stadtradeln“ auf www.stadtradeln.de/kreis-stormarn (dort die eigene Kommune wählen, zum Beispiel Bad Oldesloe) und lädt seine Mitradler/innen ein. Wer einfach nur mitradeln will, registriert sich auf den Stadtradeln-Seiten in einem Team, für Einzelradler gibt es das „offene Team“.

Jeder eingetragene Radkilometer vom 4. bis 24. Juni zählt auch für den Kreis, wenn er in den Städten oder Gemeinden gewertet wird. Der Start war eine vom ADFC organisierte Sternradtour am vergangenen Sonntag, zusätzlich werden viele Touren im Kreis angeboten.

Die Koordinatoren sind: Ahrensburg: Heinz Baade, Telefon 04102/77161; Bad Oldesloe: Agnes Heesch, 04531/504520; Bargteheide: Petra Hübner 04532/4047803;

Glinde: Christina Kriegs- Schmidt, 040/ 71002213; Oststeinbek: Johannes Rau, 040/71300317; Reinbek: Katharina Wiese, 040/72750304; Trittau: Karina Redlin, 041

54/807972; für den Kreis Stormarn:

Isa Reher, 04531/ 1601637

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Fremde Welten - fremde Formen, Fotografie trifft Skulptur“ ist die Ausstellung von Ulrike Breitmann und Michael Priebe überschrieben, die von Sonntag, 11., bis Donnerstag, 29.

07.06.2017

„Informieren – vor Stürzen schützen – aktiv werden“, das will der Pflegestützpunkt Stormarn mit der Veranstaltung „Ein Tag für mehr Mobilität und weniger Stürze im Alter“ am Dienstag, 20.

07.06.2017

Der Gemeinnützige Verein hat für kommenden Sonntag eine besondere Aktion geplant.

07.06.2017
Anzeige