Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ansturm beim Neujahrsempfang
Lokales Stormarn Ansturm beim Neujahrsempfang
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 08.01.2018
Anzeige
Reinfeld

Es kamen sogar Gäste von weit her:  Bundestagsabgeordnete Bettina Hagedorn (SPD) war aus Berlin angereist, und Roland Dethloff, Bürgermeister aus der Partnerstadt Neubukow.  Bürgervorsteher Gerd Herrmann stellte in seiner Eröffnungsrede eine interessante These auf: "Unter den vielen Politikfeldern ist die Kommunalpolitik die Königsdisziplin".

Bettina Hagedorn Quelle: Britta Matzen

Rückblick und Ausblick - darum ging es beim Reinfelder Neujahrsempfang vor allem. Der Bürgermeister sprach über die Schwierigkeiten des Reinfelder Finanzhaushaltes, mit dem man in diesem Jahr hoffentlich wieder einen normalen Rhythmus finden werde. "Oberstes Ziel für dieses Jahr muss es sein, dass wir mit den Jahresabschlüssen nicht nur beginnen, sondern die ersten zwei, drei fertig stellen, so dass wir viellleicht in ein bis drei Jahren wieder handlungsfähig sind und eine normale Haushaltsgenehmigung bekommen." Gerstmann sprach über die Pläne für das neue Rettungszentrum. Ich habe die starke Hoffnung, und das müssen wir auch schaffen, dass wir die Feuerwache 2019 gebaut haben."

Auch die schwierige Lage ders SV Preussen Reinfeld sprach Heiko Gerstmann an. "Wir haben Investitionsmittel im Haushalt 2018 drin für die Sportanlagen, aber ich bin im Moment pessimistisch, dass es uns in diesem Jahr gelingen wird, dafür Kreditermächtigung vom Kreis zu erhalten. Es ist vollkommen unstrittig, da wird auch jeder zustimmen, wir brauchen einen Kunstrasenplatz. Der Platz ist so nicht bespielbar. Wenn ich mir den Exer in Oldesloe angucke, da kann man auch bei schlimmstem Regen auf dem Kunstrasen spielen. Aber im Moment sind wir von der Genehmigungsseite her leider nicht in der Lage, das durchzuführen. Und ich befürchte, dass wir 2018 nicht damit beginnen können. Unabhäng davon, wie wichtig das Thema ist."

So traurig das Thema Fußball in Reinfeld aktuell ist, so freudig ist das städtische Engagement für den fairen Handel. "London, Brüssel, Rom, San Francisco, Kopenhagen - Reinfeld spielt jetzt in der Champions-League mit", sagte Manfred Holz, Fairtrade Ehrenbotschafter. Er überreichte der Stadt die Urkunde über das Gütesiegel: Reinfeld ist jetzt Fair-Trade-Stadt. "Ich gratuliere der Stadt und allen Beteiligten, und bedanke mich vor allem bei  der Steuerungsgruppe für das Engagement." 

Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige