Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Arbeitsmarkt weiterhin in Form
Lokales Stormarn Arbeitsmarkt weiterhin in Form
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 30.08.2018
Zufrieden mit der Bilanz: Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe Quelle: Grombein Florian
Bad Oldesloe

Im zu Ende gehenden Monat waren 4272 Männer und Frauen in Stormarn ohne Job. Damit liegt die Arbeitslosenquote unverändert bei 3,3 Prozent – so gering war diese Zahl noch nie in einem August.

Auch im Vormonat gab es eine Arbeitslosenquote von 3,3 Prozent. Vor einem Jahr lag diese Zahl noch bei 3,5 Prozent. „Die Arbeitslosigkeit im Kreis Stormarn hat in diesem Monat mit einem Plus von 19 arbeitslosen Menschen nur geringfügig zugenommen. Insgesamt ist eine vorübergehende Zunahme der Arbeitslosigkeit in der Ferienzeit typisch für den Arbeitsmarkt im Sommer“, sagt Dr. Heike Grote-Seifert, Chefin der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe zu den aktuellen Daten. „Mit dem Ausbildungsstart werden sich aber viele Jugendliche wieder bei uns abmelden und die gerade ausgelernten Auszubildenden starten in ihren ersten Job. Zudem werden die Unternehmen nach der Urlaubs- und Ferienzeit wieder aktiv und stellen neue Mitarbeiter ein“, so die Agenturchefin.

Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter sind im August 315 neue Stellen gemeldet worden. Damit sind aktuell 2.150 sozialversicherungspflichtige Stellen im Kreis Stormarn zu besetzen, knapp zwei Prozent mehr als im Vorjahr. Unverändert werden die meisten neuen Mitarbeiter von Unternehmen im Bereich Handel, Gesundheits- und Sozialwesen, Baugewerbe, verarbeitendes Gewerbe und der Arbeitnehmerüberlassung gesucht.

Nahezu unverändert sind die von den Geschäftsstellen registrierten Daten geblieben. Im Hamburger Umland herrscht nahezu Vollbeschäftigung –die Geschäftsstelle Ahrensburg meldet eine Arbeitslosenquote von 2,8 Prozent. Für den Bereich Reinbek liegt diese Zahl bei 3,2 Prozent, und die Geschäftsstelle Bad Oldesloe gibt eine Quote von zurzeit 3,8 Prozent bekannt.

Von den derzeit 4.272 arbeitslosen Menschen im Kreis Stormarn sind 554 Schutzsuchende, 42 mehr als im Vormonat. Insgesamt werden von der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter Stormarn aktuell 1432 geflüchtete Menschen betreut. Der Großteil von ihnen besucht aber einen Sprach- oder Integrationskurs oder eine der berufsvorbereitenden Maßnahmen der Arbeitsagentur oder des Jobcenters und gilt damit nicht als arbeitslos.

In wenigen Tagen beginnt für viele Jugendliche die Ausbildung. Doch auch für diejenigen, die keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben, bestehen weiterhin Chancen auf einen Ausbildungsplatz. „Der anstehende Ausbildungsbeginn bedeutet nicht, dass es für die Ausbildungssuche schon zu spät ist. Auch nach dem 1. September ist der Schritt in eine Ausbildung bis zu den Herbstferien noch ohne Weiteres möglich”, so Grote-Seifert. „Immerhin sind mehr als ein Viertel der ursprünglich gemeldeten Ausbildungsplätze im Kreis Stormarn aktuell nicht besetzt. 380 Lehrstellen bieten noch die Chance auf den Einstieg in eine Ausbildung.“

Unternehmen, die ihre Ausbildungsstellen bislang nicht besetzen konnten, rät die Chefin der Arbeitsagentur, das vorhandene Bewerberpotenzial auszuschöpfen und auch Jugendliche zu berücksichtigen, die auf den ersten Blick nicht den Idealvorstellungen entsprechen. „Viele zeigen erst in der betrieblichen Praxis Fähigkeiten, die sich leider nicht in ihren Schulnoten spiegeln“, sagt Grote-Seifert. Sie empfiehlt, bei Bedarf auch die ausbildungsunterstützenden Angebote der Arbeitsagentur zu nutzen.

M. Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf der A 1 zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe ist es am späten Mittwochabend zu einer Kollision zwischen einem Wohnmobil und einem Pkw gekommen. Dabei hat sich das Auto überschlagen und sein Fahrer wurde leicht verletzt.

30.08.2018

In der Verkehrsausschusssitzung des Kreises wurde bereits eine Reihe von Verbesserungen im ÖPNV für die nächsten zwei Jahre beschlossen, diesmal auch im Norden des Kreises.

29.08.2018

Falschparker werden in mehreren Stormarner Gemeinden bald strenger überwacht. Der Kreis schließt dafür mit Bargteheide, Oststeinbek und dem Amt Siek Kooperationsverträge ab. Das beschloss jetzt mehrheitlich der Verkehrsausschuss des Kreises.

29.08.2018