Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Astrid-Lindgren-Klassiker auf der Kino-Leinwand
Lokales Stormarn Astrid-Lindgren-Klassiker auf der Kino-Leinwand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:10 06.03.2018
Bargteheide

Neben „Mio mein Mio“ und „Pippi in Taka-Tuka-Land“ wird der Film „Ronja Räubertochter“ zu sehen sein.

Kreiskulturreferentin Tanja Lütje freut sich besonders über die Ergänzung mit dem Schwerpunkt Astrid Lindgren: „In der laufenden Ausstellung kommt Astrid Lindgren lediglich in Buchform vor, es gibt bewusst keine Exponate oder Buchwelten zu ihren Büchern, da der Schwerpunkt der Ausstellung auf der zeitgenössischen schwedischen Kinderliteratur liegt – auch auf den Weiterentwicklungen des Lindgren-Geistes“, erklärt sie. „Dennoch prägen Lebenswerk und Geist von Astrid Lindgren die schwedische Kinderliteratur bis heute und sind in verschiedenen Facetten allgegenwärtig“.

Im Rahmen der Kooperation mit dem Kino in Bargteheide werden zu den schwedischen Filmtagen drei Lindgren-Klassiker im Kinoformat zu sehen sein: Am Freitag, 9. März, läuft um 15.30 Uhr „Mio mein Mio“ (1987), ein Fantasy- Abenteuer nach dem gleichnamigen Buch, in dem der neunjährige Waise Bosse mithilfe eines Flaschengeistes in das Land Außerhalb fliegt und als Prinz Mio seinen Vater wiedertrifft. Er erlebt viele Abenteuer und rettet das Land, in dem er sein Zuhause gefunden hat.

Am Sonnabend, 10. März, um 15.30 Uhr zeigt Kinobetreiber JansenPippi in Taka-Tuka-Land“ (1970), der mit einem Pippi-Abenteuer große und kleine Zuschauer begeistert. Während Pippi Langstrumpf in den Ferien auf ihre Nachbarskinder Annika und Tommy aufpasst, ereilt sie eine Flaschenpost ihres Vaters, der auf einer Insel von Piraten gefangen gehalten wird. Es beginnt ein abenteuerlicher Ausflug zur Insel Taka Tuka, wo Pippi den Kampf mit den Piraten aufnimmt und schließlich ihren Vater befreit, einen Schatz birgt und die Mannschaft der Hoppetosse von der Insel rettet.

Den Abschluss der Schwedischen Filmtage macht dann am Sonntag, 11. März, um 15.30 Uhr das Abenteuer-Märchen „Ronja Räubertochter“ (1984). Ronja, die mitten in einem Gewittersturm als Tochter des Räuberhauptmanns Mattis geboren wird, darf mit elf Jahren endlich alleine in den Wald hinaus. Der wartet mit vielen Abenteuern auf sie: Graugnome, Dunkeltrolle, Wilddruden oder Rumpelwichte bereiten ihr die eine oder andere Überraschung. Ihr bester Freund Birk steht ihr dabei zur Seite, sehr zum Ärger ihrer verfeindeten Eltern, die sich gegen die tiefe Freundschaft der Kinder stellen. So ziehen Ronja und Birk schließlich gemeinsam in eine Höhle im Wald, bis Mattis und Borka sich überwinden, ihren Konflikt zu lösen, und die Kinder wieder in die Burg zurückkehren können.

Mit den Schwedischen Filmtagen in Bargteheide werden die Themen der Literaturausstellung durch den Film als Kulturmedium erlebbar. „Ich freue mich über die erneute Kooperation in Sachen Film. Die Schwedischen Filmtage sind eine sinnvolle und tolle Ergänzung zur Ausstellung und bringen drei Klassiker von Astrid Lindgren auf die Kinoleinwand. Die Filme werden sicherlich nicht nur Kinder begeistern, sondern wecken alte Erinnerungen in vielen Erwachsenen. Diese noch einmal auf Leinwand sehen zu können, ist etwas Besonderes“, sagt Kinobetreiber Hans-Peter Jansen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreismeisterschaftssaison hat im Schießsportzentrum Ahrensburg begonnen. Als erstes mussten die Schüler, Jugend- und Juniorenklassen an die Startlinie treten.

06.03.2018

Die Freiwillige Feuerwehr Reinfeld musste im vergangenen Jahr 269 Einsätze abarbeiten, so viel wie noch nie zuvor in der bereits 139-jährigen Geschichte der Wehr. Ein weiteres großes Thema in der Versammlung war der dringend benötigte Neubau einer Feuerwache.

07.03.2018

Am Sonntag, 11. März, wird der Gottesdienst in Hamberge nicht wie im Gemeindebrief angekündigt um 10 Uhr, sondern um 14 Uhr stattfinden.

06.03.2018