Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ausflug ins Plattdeutsche
Lokales Stormarn Ausflug ins Plattdeutsche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:52 13.10.2017
Anzeige
Zarpen

Viele Grundschüler der Plattdeutsch- Gruppe besuchen die Kurse der Schule seit der ersten Klasse. „Weil sie nun schon so viel verstehen und sich in diesem Schuljahr Dritt- und Viertklässler in einer gemischten Gruppe an zwei Tagen in der Woche in Sketchen und kleinen Theaterstücken versuchen wollen, haben wir das legendäre Ohnsorg-Theater in Hamburg am Heidi-Kabel-Platz besucht“, erzählt die stellvertretende Schulleiterin Tanja Schiprowski. Sie fuhr mit Bennet Serfezi, Mika Glaw, Kyra Clasen, Ive Steen, Lona Hein, Lars Kristandt, Justus Rieck, Luca Rohr, Sina Sachau, Janne Wulf und Piet Jendrasiak von Reinfeld mit dem Zug nach Hamburg. Im Theater schauten sie im kleinen Studio „Tüdelig in’n Kopp – Als Oma seltsam wurde“ – eine Inszenierung in Platt- und Hochdeutsch nach dem Bilderbuch von Ulf Nilsson und Eva Eriksson, in dem auf kindgerechte Weise das Thema Demenz nähergebracht wird.

Sie schnacken Platt: Die Zarpener Schüler besuchten das Ohnsorg-Theater in Hamburg. Quelle: Foto: Hfr

Die Schauspieler Edda Loges als Oma und Christopher Weiß als Enkel verstanden es, mit viel Herzlichkeit die Kinder zu begeistern. Auch auf der Bühne gab es durch ein mit vielen liebevollen Kleinigkeiten bestücktes Bühnenbild viel zu entdecken. „Da die Oma ihr Geld überall versteckte und der Enkel es bewachen musste, wurden auch die Zuschauerkinder aktiv und halfen mit, sich Verstecke zu merken“, erzählt Tanja Schiprowksi.

Worte wie Schietbüddel (als Kosewort) oder de Neihkist (die Nähkiste) oder keen (keiner) kannten die Kinder aus dem Unterricht, in dem sie zuvor von ihren Lehrerinnen auf den Besuch im Theater vorbereitet worden waren. Auf der Rückfahrt waren sich alle einig: Der Besuch hatte sich gelohnt. Und ein Mädchen meinte: „Wie gut, dass ich wieder Plattdeutsch gewählt habe.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mölln ebnet den Weg für ein stadtweites Netz von Ladesäulen für E-Autos. Der Bauausschuss hat mit großer Zustimmung entschieden, bis zu 16 Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Bei Realisierung wäre Mölln kreisweit Vorreiter in der Netzdichte. Förderung vom Bund steht in Aussicht.

13.10.2017

Ohne Eintritt zu bezahlen Kunst und Kultur, Technik und Naturphänomene im Museum erleben: Das geht nur mit der Museumscard.

13.10.2017

Erst das Heim und jetzt die Ländereien: Nach der Pleite der Stiftung St. Jürgen Hospital werden weitere Grundstücke und Liegenschaften der Schuldnerin verkauft.

13.10.2017
Anzeige