Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Auszeichnung für Stefan von Hartz
Lokales Stormarn Auszeichnung für Stefan von Hartz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 06.09.2016
Stefan von Hartz mit Staatssekretärin Manuela Söller-Winkler (l.) und DRK-Landesvizepräsidentin Frauke Tengler.
Anzeige
Lütjensee

Im Rahmen einer festlichen Ehrung bedankt sich das DRK für die oftmals jahrzehntelange Unterstützung bei der Versorgung von Patienten im ganzen Norden.

Auch im Kreis Stormarn wurde fleißig Blut gespendet. Von den zahlreichen Spendern, die dort im vergangenen Jahr mindestens ihre 100. Blutspende erreicht hatten, waren sechs nach Büdelsdorf gekommen.

Einer der Geehrten in diesem Jahr war Stefan von Hartz aus Trittau. 2015 hatte der Konditormeister seine 125. Blutspende geleistet, mittlerweile hat er sich sogar schon 131 Mal einen halben Liter seines Blutes entnehmen lassen. Das sind umgerechnet mehr als 65 Liter.

Zum Blutspenden gekommen ist der 52-jährige Trittauer durch seine Eltern, die mit ihrem Engagement Vorbilder waren. „Als Jugendlicher wollte ich dann auch schon Blut spenden, aber ich musste warten, bis ich 18 war. Ich kann mit relativ wenig Aufwand vielen anderen Menschen helfen. Das motiviert mich.“

Stefan von Hartz nimmt alle vier Blutspendetermine des Jahres wahr, die das DRK in Trittau anbietet. „Früher gab es sechs Spendetermine pro Jahr in der Trittauer DRK-Sozialstation. Nach Möglichkeit habe ich alle wahrgenommen. Die Termine lassen sich ideal in meinen Tagesablauf einbauen, das ist für mich schon zur Routine geworden.“

Der Trittauer wünscht sich, dass es noch für viel mehr Menschen zur Routine wird, Blut zu spenden. Er ist bereits einer der „stillen Helden des Alltags“, wie Manuela Söller-Winkler, Staatssekretärin im Kieler Innenministerium, die geehrten Spender in Büdelsdorf nannte. Sie überbrachte im Rahmen der Ehrungsveranstaltung allen Spendern den Dank der schleswig-holsteinischen Landesregierung und würdigte gemeinsam mit Frauke Tengler, Vizepräsidentin des DRK-Landesverbandes, und Dr. Sabine Kraas, Institutsleiterin beim DRK-Blutspendedienst, die Solidarität und die gelebte Mitmenschlichkeit aller anwesenden Blutspender.

Und wenn Stefan von Hartz so regelmäßig weiter sein Blut für die Gesundheit anderer Menschen spendet, dann dauert es nicht mehr lange, bis das DRK ihn für seine 150. Spende ehren kann. „Wenn ich gesund bleibe, werde ich weiterhin Blut spenden.“ Bis zum 73. Lebensjahr ist das möglich.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige