Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Motorradfahrer flüchtet vor der Polizei - und weiß gar nicht genau, warum
Lokales Stormarn Motorradfahrer flüchtet vor der Polizei - und weiß gar nicht genau, warum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:15 10.07.2018
Auf Nachfrage gab der 51-jährige an, dass er gar nicht genau wisse, warum er geflüchtet sei. Quelle: Symbolbild LN-Archiv
Anzeige
Bad Oldesloe/Reinfeld

Gegen 12.55 Uhr befuhr ein Streifenwagen der Polizei Bad Oldesloe die Ratzeburger Straße in Bad Oldesloe in Richtung A 1. In der langgezogenen Linkskurve vor der Autobahn kam den Beamten eine Gruppe von drei Motorradfahrern entgegen. Sie überholten trotz Gegenverkehrs (des Streifenwagens) einen vor ihnen fahrenden Pkw. Der Streifenwagen musste stark abbremsen, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Im weiteren Verlauf wendeten die Beamten und folgten den Motorradfahrern nun wieder Fahrtrichtung Oldesloe, um sie zu kontrollieren. Am nächsten Kreisverkehr hielten zwei der drei Motorräder am rechten Fahrbahnrand an. Das dritte Motorrad versuchte sich durch Flucht einer Kontrolle zu entziehen.

Hierbei umfuhr das Krad zweimal den Kreisverkehr, um dann mit hoher Geschwindigkeit weiter die Ratzeburger Straße in Richtung Bad Oldesloe zu fahren. Auf dieser Strecke ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 70 Stundenkilometer reduziert. Der Motorradfahrer fuhr dort mit einer geschätzten Geschwindigkeit von 150 Stundenkilometer. Hierbei überholte er – teilweise trotz des Gegenverkehrs – mehrere Autos. Ein zweiter Streifenwagen stellte sich deshalb in Höhe Rethwisch quer auf die Straße, um den Motorradfahrer anzuhalten. Der umfuhr jedoch den Streifenwagen und flüchtete zunächst weiter.

An der rotes Licht zeigenden Ampel an der Ratzeburger Straße/Industriestraße/Lily-Braun-Straße hielt der Flüchtige dann von alleine an und konnte von den verfolgenden Beamten festgenommen werden. Bei dem Fahrer handelte es sich um 51-jährigen Mann aus dem Raum Reinfeld. Er war im Besitz eines gültigen Führerscheines und Hinweise auf Drogenmissbrauch oder Alkoholkonsum lagen nicht vor. Das Motorrad, eine Suzuki, hatte er sich von einem Bekannten geliehen.

Auf Nachfrage gab der 51-jährige an, dass er gar nicht genau wisse, warum er geflüchtet sei. Deshalb sei er auch an der roten Ampel stehen geblieben. Nach Aussage der Beamten war es pures Glück, dass es nicht zu einem schweren Unfall gekommen war. Ein entsprechendes Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Die Polizei sucht noch Zeugen oder mögliche Geschädigte dieser waghalsigen Fahrt, insbesondere die Autofahrer, die der 51-jährige mit hoher Geschwindigkeit überholt hat.

Zeugen oder Geschädigten können sich mit der Polizei in Bad Oldesloe, unter der Telefon 045 31/50 TH>10 in Verbindung setzen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige