Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bahn frei auf dem Travering für die Oldesloer Seifenkisten
Lokales Stormarn Bahn frei auf dem Travering für die Oldesloer Seifenkisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:59 21.04.2017
Die Jugendfeuerwehr Bad Oldesloe präsentiert stolz ihre Seifenkiste für das Rennen auf dem Travering. Quelle: Fotos: M. Freundt
Anzeige
Bad Oldesloe

„Kinder klettern heute nicht mehr auf Bäume so wie früher“ – dieser Gedanke kam Markus Kruse (48), Vorsitzender des Automobil- und Motorsport-Club (AMC) Stormarn, und seinen Kollegen beim gemeinsamen Schwärmen über alte Zeiten. Um Oldesloer Kinder dazu zu animieren, wieder mehr zu spielen und sich draußen aufzuhalten, hat sich der AMC deshalb auf die alte Oldesloer Tradition des Seifenkistenrennens besonnen. Die will der Club nun wieder aufleben lassen.

Der AMC-Stormarn will mit dem Rennen eine alte Tradition wiederbeleben.

Seifenkistenrennen waren Mitte der 1970er Jahre in Bad Oldesloe eine regelmäßige Veranstaltung, die alle paar Jahre an den Start ging. „Die Idee, diese Tradition wieder einzuführen, hatten wir vor zwei Jahren. Vor einem Jahr haben wir dann aktiv mit der Planung angefangen“, erzählt Kruse. Nun ist es bald soweit: Am Sonnabend, 13. Mai, findet das große Rennen auf dem ADAC-Travering statt, der Startschuss fällt um 10 Uhr. Achtzehn Teams aus zehn- bis 15-jährigen Jungen und Mädchen haben sich hierfür gefunden. Seit Ende Februar sitzen sie an der Konstruktion ihrer Seifenkisten und hoffen, beim Rennen die schnellsten zu sein. Von der Jugendfeuerwehr in Bad Oldesloe bis hin zu der Stadtschule sind verschiedene Gruppen am Start.

Auch das Juze, das Oldesloer Jugendzentrum, ist dabei. Peter Huck, Leiter des Juze, hat ein Team aus sechs Jungs zusammengestellt. „Vier meiner Leute helfen beim Bau mit, zwei weitere unterstützen uns dann beim Rennen“, erzählt Huck. Den Bausatz für die Seifenkiste sowie einen 80-Euro-Gutschein für einen Baumarkt haben alle Teilnehmer vom AMC bekommen, um den Rest müssen sie sich selbst kümmern.

Seit Februar trifft sich die Gruppe des Juze nun einmal pro Woche und sie ist sehr zufrieden mit ihrem Werk. „Über die Zeit sind wir schon ein kleines Team geworden“, erklärt Huck. „Jetzt müssen wir nur sehen, wie das Rennen läuft.“

Zehn Fahrer starten pro Mannschaft, daher müssen bei dem Team des Juze einige mehrfach fahren. Huck sieht dem Rennen enthusiastisch entgegen. „Wir haben Jannis, unseren Champion, der schon Erfahrungen im Kartfahren hat, und auch so bin ich positiver Dinge“, sagt der 54-jährige Teamchef.

Das Rennen wird ganz groß aufgezogen. Jede Mannschaft erhält ihr eigenes Fahrerlager und ein eigenes Boxenteam. Vorab werden die einzelnen Wagen überprüft, ob sie den Startbedingungen entsprechen.

Außerdem werden Zuschauer und Fanclubs dabei sein, um ihr Team kräftig anzufeuern. Jede Gruppe fährt gegen die Uhr, das schnellste Team gewinnt. Danach starten die Einzelfahrer, um den Besten für den Einzelfahrer-Pokal zu ermitteln.

„Bei dem ganzen Event war uns wichtig, den Teamgedanken bei Kindern zu fördern und eine Spaßveranstaltung für junge Oldesloer zu organisieren“, erzählt Kruse. „Unser Motto für dieses Event ist eine tolle Aktion von Oldesloern für Oldesloer zu machen“, betont der Veranstalter, der auf ein spannendes Rennen mit vielen Zuschauern hofft. Vielleicht wird mit dem AMC-Seifenkistenrennen ja erneut eine Traditionsveranstaltung in die Kreisstadt zurückgeholt.

 Michelle Freundt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige