Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Stadtmusikanten gebührend geehrt
Lokales Stormarn Stadtmusikanten gebührend geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:08 03.12.2018
Hella Lorberg, Initiatorin der Bargteheider Stadtmusikanten nimmt den Kreiskulturpreis von Vize-Kreispräsident Heinz Hartmann (l.) entgegen. Die Laudatio hielt Hartmut Schröder, Geschäftsführer des Landesmusikrats Schleswig-Holstein. Quelle: Dorothea von Dahlen
Reinbek

Als Beispiel für ein überragendes kulturelles Engagement in Stormarn erachtete die Jury aber noch eine zweite Bewerbung. Die Juroren um Merle Lungfiel-Bakir beschlossen deshalb, in diesem Jahr einen weiteren Kreiskulturpreis an die Bargteheider Stadtmusikanten zu vergeben. Als Initiatorin dieses Netzwerks nahm Hella Lorberg die Auszeichnung entgegen. Das aus Stadtmusikanten bestehende „Trio À“ untermalte im Übrigen die gesamte Veranstaltung mit Stücken von Enrique Granados, Fernando Millet und Johann Sebastian Bach.

Musik stimuliert das menschliche Gehirn

Hartmut Schröder, Geschäftsführer des Landesmusikrats, begründete in seiner Laudatio, weshalb die Prämierung nur zu gerechtfertigt sei. Immerhin sorgten die Mitglieder der Gruppe dafür, dass auch Kinder aus einem schwierigen familiären Umfeld in den Genuss musikalischer Bildung gelangten. „Es gibt Studien, die nachweisen, welche Stimulation Musik auf die Entwicklung des menschlichen Gehirns ausübt. Aus diesem Grunde sind Bildungsprojekte wie dieses so wichtig“, erklärte er. Die Stadtmusikanten seien zwar bereits mehrfach ausgezeichnet worden, doch die hohe Anerkennung, die sie durch die Verleihung des Kreiskulturpreises erführen, ermutige sie, diesen Weg auch weiterzugehen.

Netzwerk fördert die frühkindliche Entwicklung

Gegründet wurde das Netzwerk im Januar 2014 von Institutionen zusammen, die sich alle der frühkindlichen Bildung widmen. Und so gehören den Bargteheider Stadtmusikanten neben Kitas, Grundschulen und Musikschulen auch andere Betreuungseinrichtungen im Stadtgebiet an. Sie alle arbeiten seitdem gemeinsam daran, Kindern aus allen Schichten den Zugang zur Musik zu ebnen. Auf diese Weise wurden bereits Kinderkonzerte zum Zuhören oder Mitmachen organisiert, an denen Mädchen und Jungen aus verschiedenen Einrichtungen teilhatten. Die Kooperation hat auch dazu geführt, dass in den Kitas und Grundschulen durchweg mehr Musikunterricht angeboten werden kann als früher. So gibt es an Grundschulen etwa eine Nachmittagsbetreuung mit Honorarkräften. Die zweiten Klassen profitieren zudem vom regelmäßigen Unterrichtsangebot der Initiative „Hören, anfassen, begeistern“, das Bargteheider Kindern die Chance gibt, verschiedene Instrumente auszuprobieren und zu erleben, wie sie, von Profimusikern in einem Konzert gespielt, klingen.

Blauer Elefant leistet hervorragende Arbeit

Ein ganz besonderes Augenmerk legt die Initiative aber darauf, Mädchen und Jungen mit Migrationshintergrund und aus bildungsfernen Familien zu integrieren. Wie Laudator Schröder betonte, leistet das Bargteheider Kinderhaus Blauer Elefant in dieser Beziehung eine hervorragende Arbeit.

Dorothea von Dahlen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Hotel am Oldesloer Sandkamp ist verkauft. Neuer Betreiber ist die schwedische Ligula Hospitality Group mit Sitz in Göteborg. Sie will das Haus im lässigen Stil umgestalten.

03.12.2018

Lässt die Kitareform Kommunen bluten? Im Gegenteil, sagt Kiel. Mit der Neuordnung solle ein Finanzierungssystem entstehen, das Eltern und Kommunen entlaste und die Kita-Qualität stärke.

03.12.2018

Unschöne Entdeckung am Morgen: Beim Palliativnetz Travebogen in Bad Oldesloe wurde eingebrochen – und ein Tresor mitsamt Betäubungsmitteln gestohlen.

03.12.2018