Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bauernhof-Brand: Bis zu eine Million Euro Schaden
Lokales Stormarn Bauernhof-Brand: Bis zu eine Million Euro Schaden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:39 31.05.2016
Die Feuerwehr versuchte bei dem Einsatz, Dutzende Kühe vor den Flammen zu retten. Quelle: Lars Ebner
Brunsbek

Der Wirtschaftsteil des Bauernhofes, in dem eine Menge Stroh gelagert war, brannte komplett nieder. Der größte Teil des Wohnteils konnte von den Einsatzkräften gehalten werden, bleibt nach Aussage der Polizei aber derzeit unbewohnbar. Von allen Seiten kämpften die Wehrmänner gegen die Flammen, die vom auffrischenden Wind immer wieder angefacht wurde. Erschwert wurden die Arbeiten der Feuerwehren durch die starke Rauchentwicklung, die über dem ganzen Brunsbeker Ortsteil Langelohe lag.

Die Feuerwehr musste am Montag zu einem Großeinsatz in Brunsbek ausrücken. Ein Bauernhof stand in Flammen.

Bei den Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Zwei Familienmitglieder wurden mit Verdacht auch Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht. Innerhalb des Ortes Langelohe ging verkehrstechnisch nichts mehr an diesem Nachmittag. Fast zwei Dutzend Einsatzfahrzeuge von der Feuerwehr standen entlang der Hauptstraße vor der Einsatzstelle. Über den Löschteich, der unmittelbar am Brandort liegt, stand genügend Wasser zur Verfügung.

Über Wenderohre, Wasserwerfer und diverse Strahlrohre gingen die Feuerwehrkräfte gegen die Flammen vor. Auch zwei Drehleitern wurden über Pumpen vom Teich aus mit Wasser versorgt. Am frühen Abend waren noch die drei Brunsbeker Ortswehren und die Wehren aus Siek und Meilsdorf noch am Brandort.

Ein Bagger sollte das Stroh auseinander reißen, damit es abgelöscht werden konnte. Die Arbeiten dürften sich noch über Stunden bis in den späten Abend hinziehen. Die Brandursache ist derzeit noch nicht bekannt. Der Schaden wird von der Polizei auf mehr als eine Million Euro geschätzt.  

jeb

Nach dem Feuer ist die Solidarität unter den Landwirten groß, die Betreiber des Hofs bekommen Unterstützung von vielen Seiten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!