Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Behörden zahlen jetzt doch
Lokales Stormarn Behörden zahlen jetzt doch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 18.09.2013

Einen Lichtblick gab es dieser Tage für Karin Götsch aus der Gemeinde Klein Wesenberg. Wie die LN berichteten, war die 44-Jährige in arge finanzielle Bedrängnis geraten, weil sie keinerlei Beihilfe zum Lebensunterhalt bekommen hatte. Jetzt haben sich die Behörden doch noch besonnen und ihr einen Zuschuss gewährt. „Ich bin ganz froh, dass wir jetzt besser über die Runden kommen“, sagte Karin Götsch.

Die Mutter von drei Kindern absolviert derzeit eine dreijährige Ausbildung zur examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerin (ehemals Krankenschwestern) an der Akademie der Universitätsklinik in Lübeck. Während die Ausbildung zur Altenpflegerin vom Jobcenter komplett unterstützt wird, gibt es für diesen Ausbildungsbereich offenbar vor allem für Teilnehmer, die für ihren Lebensunterhalt selbst aufkommen müssen, keine zufriedenstellende Lösung. Das hatten auch andere Schüler beklagt, die die Akademie in Lübeck besuchen.

Karin Götsch hofft nun, dass ihr die Zuzahlungen dauerhaft gewährt werden, bis sie die Ausbildung beendet hat. Das unterstützt auch Ute Stahl, Gesamtleiterin der UKSH-Schulen in Lübeck und Kiel.

Gegenüber den LN hatte sie kritisiert, dass Frauen, die versuchen, einen beruflichen Einstieg zu schaffen, immer noch zu wenig Unterstützung erfahren.

dvd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit der symbolischen Sprengung eines Hauses machte die Gewerkschaft auf die Raumnot aufmerksam.

18.09.2013

57 Künstler aus dem Kreis Stormarn öffnen am kommenden Wochenende 21. / 22. September jeweils von 11 bis 18 Uhr ihre Ateliers.

18.09.2013

„Weste an, Kapuze auf !“, schallte es über den Oldesloer Marktplatz. Die etwa 50 Erstklässler der Grundschule West stellten mit diesem Lied ihre neuen gelben Westen vor.

18.09.2013
Anzeige