Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Beltverkehr durch Reinfeld: Stellungnahmen bis 31. Mai
Lokales Stormarn Beltverkehr durch Reinfeld: Stellungnahmen bis 31. Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:47 12.04.2016
Anzeige
Reinfeld

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat den neuen Bundesverkehrswegeplan 2030 vorgestellt. Darin wird festgelegt, in welche Straßen, Schienen- und Wasserwege der Bund bis 2030 investiert.

Die im Plan enthaltenen Projekte umfassen für einen Zeitraum bis 2030 ein Gesamtvolumen von rund 264,5 Milliarden Euro. Von diesen Maßnahmen fließen rund 141,1 Milliarden Euro in den Erhalt des Bestandsnetzes. Für Ausbau- und Neubauprojekte sind rund 94,7 Milliarden Euro vorgesehen. „Auch die geplante Fehmarn-Belt-Querung durch die Schiene mit der Projektnummer 2-012-V01 ist in diesem Wegeplan aufgeführt.

„Für die Stadt Reinfeld bedeutet das ein Mehr an Zugaufkommem, verbunden mit mehr Lärm und Erschütterungen“, merkt Walter Engel von der Wählerinitiative Reinfeld an. In dem Plan seien Güterzuglängen von 850 Metern aufgeführt. Die Öffentlichkeit könne noch bis Ende Mai ihre Stellungnahme zu dem vorliegenden Entwurfskonzept abgeben. Stellungnahmen, die nicht innerhalb dieser Frist eingereicht würden, könnten im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden.

Der gesamte Projektentwurf zum Bundesverkehrswegeplan 2030 sei einsehbar im Internet unter www Bundesverkehrswegeplan 2030 — BMVI. Auf insgesamt 184 Seiten seien Maßnahmen erläutert. Von Seite 44 bis 46 gebe es Informationen zur Behörden- und Öffentlichkeitsbeteiligung. Auf den Seiten 168, 169 und 175 würden die Maßnahmen zur Ausbau der Schiene für die Beltquerung erläutert, teilt Engel mit.

Stellungnahmen per Post an: Bundesministerium für Verkehr, Referat G 12, Invalidenstraße 44, 10115 Berlin, Stichwort: BVWP 2030.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

NDR-Tierfilmproduzent Tom Synnatzschke (45) zu Gast in Bad Oldesloe — Theodor-Storm-Schüler erhalten Einblick in die Dreharbeiten mit Tieren in freier Wildbahn.

12.04.2016

Autorin stellt „Ostseetod“ in Bad Oldesloe vor.

12.04.2016

Mit einem „Klick“ fing es an. Jetzt ist Anke Lakies auf Plakatwänden und Bussen zu sehen.

12.04.2016
Anzeige