Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Beziehungsdrama: Es besteht der Verdacht der "versuchten heimtückischen Tötung"
Lokales Stormarn Beziehungsdrama: Es besteht der Verdacht der "versuchten heimtückischen Tötung"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 27.10.2017
Da die Betroffene bereits schläfrig war und es in dem Zimmer dunkel gewesen sein soll, besteht der Verdacht der versuchten heimtückischen Tötung. Quelle: Symbolbild LN-Archiv
Bargteheide

Die Staatsanwaltschaft Lübeck teilte mit, dass sie am Freitag beim Amtsgericht Ahrensburg den Erlass eines Untersuchungshaftbefehls wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung gegen den 24-jährigen Beschuldigten beantragt habe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist der Mann dringend verdächtig, der 32-jährigen Geschädigten in den frühen Morgenstunden des 25. Oktober im Schlafzimmer der gemeinsamen Wohnung in Tötungsabsicht mit einem Küchenmesser multiple Stichverletzungen im Bereich des Oberkörpers versetzt zu haben.

Da die Betroffene bereits schläfrig war und es in dem Zimmer dunkel gewesen sein soll, besteht der Verdacht der versuchten heimtückischen Tötung. Das Opfer soll sich einige Tage zuvor von dem Beschuldigten getrennt und diesen aufgefordert haben, aus der gemeinsamen Wohnung auszuziehen.

Die Betroffene schwebt mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr. Der Tatverdächtige hat sich beim Sprung vom Balkon im dritten Stock so erhebliche Verletzungen zugezogen, dass er weiterhin ohne Bewusstsein ist.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!