Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Billiges Benzin: Was Stormarner mit dem gesparten Geld machen
Lokales Stormarn Billiges Benzin: Was Stormarner mit dem gesparten Geld machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 18.01.2016
Mehr Geld für den Urlaub: Torsten Bröcking tankte gestern Dieselkraftstoff — für nur 89,9 Cent pro Liter. Quelle: Fotos: Michael Thormählen/hfr

Mehr Bares im Urlaub, Sparen für ein neues Auto, die Anschaffung schicker Gardinen oder mehr Ausgaben für Lebensmittel — wenn an den Zapfsäulen die Preise sinken, haben die Oldesloer schon genaue Vorstellungen, was sie mit dem beim Tanken gesparten Geld unternehmen.

Gestern war ein äußerst guter Tag für Autofahrer, denn schon am Vormittag signalisierten die Zahlen an den Anzeigetafeln neue Tiefststände. Einen Liter Super E 5 gab es es für 1,179 Euro, und der Liter Dieselkraftstoff lag sogar bei 89,9 Cent. „So günstig war Diesel noch nie“, freute sich Torsten Bröcking, der den Tank seines Autos auf der Titan-Tankstelle an der Industriestraße auffüllte.

„Ich fahre rund 1500 Kilometer pro Monat. Da wird jetzt ordentlich gespart. Und das Geld kann ich zusätzlich im Urlaub ausgeben.“

Dieselfahrer ist auch Florian Rohlf, der mit seinem Auto bis zu 15000 Kilometer im Jahr auf Tour ist. Mit Grauen erinnerte sich der Oldesloer an die bisherigen Preisrekorde: „Ich musste schon etwa 1,50 Euro für den Liter bezahlen. Das jetzt beim Tanken weniger ausgegebene Geld spare ich dann für ein neues Auto.“

Die aktuellen Niedrigpreise haben allerdings ihre Schattenseiten. „Ich habe noch in der vergangenen Woche getankt, und jetzt ist es noch günstiger. Der Tank ist aber noch nicht leer“, meinte Florian Rohlf. „Ich bin begeistert von diesen Preisen, man muss aber auch abwarten können“, sagte Angelika Christoffer. Vor allem am Freitag würden regelmäßig die Preise an den Oldesloer Zapfsäulen noch einmal nachgeben: „Ich tanke Super, und ich gehe davon aus, dass dieses Benzin sogar noch günstiger wird. Was ich jetzt übrig habe, das gebe ich für neue Gardinen aus.“

Über mehr Bares im eigenen Portemonnaie freut sich Inge Gruber: „Ich kann etwas mehr für Lebensmittel ausgeben. Ich habe auch festgestellt, dass man beim Tanken auf den richtigen Zeitpunkt achten sollte. Abends ist es in Oldesloe meistens günstiger.“

Prognosen zur weiteren Preisgestaltung sind offenbar schwierig. „Ich hab bisher nicht geglaubt, dass Benzin noch einmal so günstig wird“, sagte Britta Hein, die an der Kasse der Titan-Tankstelle steht. Auch sie erinnerte sich an die einstigen Höchststände: „Es ist doch noch gar nicht so lange her, da kostete ein Liter Super mehr als 1,60 Euro.“ Nach ihren Erfahrungen sinken die Preise oft zum Abend — so gestern um einen Cent: „Die Daten werden regelmäßig verglichen — und dann geht‘s noch mal runter.“

Ebenso weist Stefan Klotz, Pächter der Shell-Tankstelle an der Industriestraße, auf ständigen Preisvergleiche hin: „Wir garantieren unseren Kunden, dass es im Umkreis — also bis Elmenhorst oder Bargteheide — keine Tankstelle gibt, die den Kraftstoff für mehr als zwei Cent weniger pro Liter anbietet.“ Er ist auch davon überzeugt, dass die Tiefststände noch gar nicht erreicht sind: „Die Preise könnten weiter sinken.“

Angesichts des vergleichsweise günstigen Treibstoffs erzielen die Tankstellen allerdings keine weiteren Umsätze in anderen Sparten. „Wer bisher immer ein Brötchen gekauft hat, holt sich jetzt kein zweites“, so Britta Hein. Und Stefan Klotz erklärte: „Die Kunden tanken ihre Autos voll — und das machen sie jetzt öfter. Aber Geld für anderen Produkte wird nicht zusätzlich ausgegeben.“

Besonders glücklich schätzte Hans-Otto Dietrich seine Situation ein. Ein Liter E 10 kostete gestern nur 1,159 Euro: „So billig war es noch nie. Allerdings fahre ich auch nicht sehr viel, vielleicht gerade mal 8000 Kilometer pro Jahr. Da kann ich eigentlich immer nur nach Bedarf tanken.“

Michael Thormählen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Autofahrer ist am Sonntagabend bei einem Auffahrunfall in Jersbek in der Straße Langereihe schwer verletzt worden.

18.01.2016

Eine erfolgreiche Bilanz für das vergangene Jahr zog Ortswehrführer Harald Gewe während der Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Fischbek.

Zu 21 Einsätzen mussten die Aktiven ausrücken.

18.01.2016

Wichtigstes Thema wird die Integration der Flüchtlinge sein — Zahl dürfte sich verdoppeln.

18.01.2016
Anzeige