Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Bürgerverein bringt die Ammersbeker zusammen
Lokales Stormarn Bürgerverein bringt die Ammersbeker zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 07.06.2016
Helmut Laudan (l.) und Jan Ploog möchten für den Bürgerverein noch mehr Mitglieder gewinnen. Quelle: Bettina Albrod

Eisvogel, Storch und Fledermaus sind die einzigen, die nicht gekommen sind, obwohl die Mitglieder des Ammersbeker Bürgervereins (ABV) ihnen Nisthilfen gebaut haben. Ansonsten können sie sich über reichlich Zulauf freuen: In den 25 Jahren seines Bestehens ist die Zahl der Mitglieder von anfangs 26 schnell auf über 480 gestiegen.

Der Verein feiert 2016 seinen 25-jährigen Geburtstag – Gesucht werden jetzt vor allem jüngere Mitglieder.

„Ammersbek besteht aus vielen Ortsteilen, da wollten wir etwas anbieten, was die Bürger anspricht und zu Gemeinsamkeit führt.“ Jan Ploog

Ohne die Aktivitäten des Vereins sähe es in Ammersbek düster aus. 1991 ist er mit dem Ziel angetreten, die rund 9500 Einwohner im Ort zusammen zu führen. Der ABV ist es auch, der mit Blumenzwiebeln den Ort aufblühen lässt, der eine Kastanie vor dem Rathaus und 1994 einen ganzen Wald mit 1000 Bäumen gepflanzt hat, der die Streuobstwiese mit alten Apfelsorten bestückt und Schulgarten und Bienenwiese angelegt hat. Dass das Vereins-Storchennest und die Nistkästen bislang verwaist geblieben sind, stört den Vorsitzenden Jan Ploog und seinen Stellvertreter Helmut Laudan nicht: „Der Storch war schon mal da, um zu gucken.“ Er werde schon noch schwach werden.

„Ammersbek besteht aus vielen Ortsteilen, da wollten wir etwas anbieten, was die Bürger anspricht und zu Gemeinsamkeit führt“, erklärt Ploog. Ursprung war der Weihnachtsmarkt mit Märchenwiese, der so aufwändig zu organisieren war, dass ein Verein dafür nötig war. Der finanziert sich vollkommen selbst und unterstützt aus seinen Einnahmen auch noch Projekte der Jugend, der Freiwilligen Feuerwehr und der Schulen, nicht zu vergessen die Naturschutzprojekte. „Wir nehmen Geld aus den Mitgliedsbeiträgen, dem Kram- und Pflanzenmarkt oder dem Weihnachtsmarkt ein“, erläutert Laudan. „Wir sind der einzige Verein im Ort, der keine Zuschüsse braucht.“ Zusätzlich organisieren die Mitglieder unabhängige Veranstaltungen zu politischen Themen, machen beim Müllsammeln mit, laden die Polizei zu Präventionsveranstaltungen ein, richten ein Seifenkistenrennen aus oder informieren zum Thema Erben.

Ungefähr 20 Sparten, schätzt Ploog, gehören zum Angebot vom Nordic Walking über Handarbeit der „Flinken Finger“ zu plattdeutschen Geschichten, Erzählcafé, Reisegruppe und Radtouren bis hin zum Bridge- und Skatspielen sowie Tanzkaffee im Pferdestall. Damit sind die Aktivitäten noch nicht ausgereizt, denn auch beim Ferienprogramm sind die Ammersbeker engagiert. „Allerdings merken wir, dass allmählich viele der alten Mitglieder wegbleiben“, bedauert Ploog, der gerne die Marke von 500 Mitgliedern knacken möchte. Deshalb bietet der Verein am 29. Oktober einen Tag der offenen Tür im Gemeindezentrum Pferdestall an, um sich vorzustellen.

• Wer sich über die Aktivitäten des Bürgervereins in Ammersbek informieren möchte, kann das unter www.ammersbeker-buergerverein.de tun.

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der städtische Kulturbereich plant zur Eröffnung des Kultur- und Bildungszentrums (KuB) in Bad Oldesloe ein Theaterprojekt, an dem die Bürgern beteiligt werden.

07.06.2016

Der Freundeskreis des Oldesloer Kinder- und Jugendhauses St. Josef lädt für Sonntag, 26. Juni, zum 4. festlichen Benefizdinner auf dem Gelände der Gutsverwaltung von Schloss Blumendorf ein.

07.06.2016

SPD fordert neue Ladesäule für E-Autos.

07.06.2016
Anzeige