Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn CDU-Kandidat Christian Conring will Schulden abbauen
Lokales Stormarn CDU-Kandidat Christian Conring will Schulden abbauen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 14.08.2015
Christian Conring (CDU) bewirbt sich um das Bürgermeisteramt.
Ahrensburg

Wenn am 27. September in Ahrensburg gewählt wird, stehen drei Kandidaten für das Bürgermeisteramt zur Verfügung: Amtsinhaber Michael Sarach als Kandidat der SPD, Jörg Hansen von den Grünen und Christian Conring von der CDU. Erzielt keiner der Kandidaten in der ersten Runde die absolute Mehrheit, wird zwei Wochen später am 11. Oktober erneut abgestimmt.

Christian Conring eröffnete gestern im Rahmen einer Plakatierungsaktion den Wahlkampf in Ahrensburg. „Leidenschaftlich. Tatkräftig. Besser.“, verkündet sein Wahl-Plakat, und Conring macht keinen Hehl daraus, dass er es „besser“ machen will als Michael Sarach. Der 50-jährige Jurist Conring lebt mit Frau und zwei Kindern seit zehn Jahren in der Schlossstadt. Für den Wahlkampf hat er sich für sechs Monate beurlauben lassen. „Ahrensburg ist sehr lebendig, und mein Hauptziel soll es sein, die Lebendigkeit der Stadt zu erhalten“, beschreibt Conring die Zukunft unter einem Bürgermeister Conring.

Sein Programm ist ein Absetzen von der Politik des Amtsinhabers.

„Der Bürgermeister braucht zu lange, um gefasste Beschlüsse umzusetzen, und er reagiert nur, statt selber Dinge anzustoßen“, kritisiert Conring. Die Nordtangente, die noch ausstehe, sei ein Beispiel dafür, das Kino, das noch immer nur geplant sei, das Gewerbegebiet, das noch nicht vermarktet sei. „Die Verwaltung zeigt intern viele Defizite“,, so der Kandidat weiter, der die Vorgänge straffen möchte.

Als Vorsitzender des Finanzausschusses sieht er auch beim Haushalt Missstände. „Bei der Planung des Haushalts bewegen wir uns auf dünnem Eis, weil die Abschlüsse der Vorjahre noch nicht vorliegen.“

Gerade erst sei der Jahresabschluss von 2012 fertig, „die Zahlen sind aber die Grundlage für die neue Haushaltsplanung.“

Bei der bewegt Ahrensburg sich im Minus, rund 25 Millionen Schulden belasteten die Kommune. Conring hat als Ziel, Schulden abzubauen. „Wenn die Gewerbegrundstücke verkauft sind, soll von dem Geld ein Teil der Schulden getilgt werden“, wünscht er sich. „Die Politik muss die Ausgaben besser strukturieren.“ Sozialer Wohnungsbau ist Conring ein Anliegen, hier habe die Stadt jetzt einen Bau an der Kastanienallee beschlossen, aber passiert sei noch nichts. Einig ist Conring sich bei der Flüchtlingspolitik mit Sarach. „Deutschland ist eines der wirtschaftsstärksten Länder der Welt und muss den Flüchtlingszustrom verkraften“, betont er. Allerdings brauchten die Kommunen dafür mehr Rückhalt vom Bund.

„Eine meiner Stärken ist es, Leute zusammen zu bringen“, erläutert Conring. Die könnten beispielsweise in einem Arbeitskreis für Stadtmarketing zusammen arbeiten, um die Wohnqualität Ahrensburgs zu erhöhen. „Das Stadtforum ist sehr aktiv, es gibt Workshops dazu, alle zusammen könnten ein Konzept entwickeln und auch den Tourismusbereich besser einfügen.“ So sei der Eingang zur Stadt an der Hamburger Straße nicht schön, der Rathausplatz liege trotz aller Pläne weiter brach, und auch den Platz vor dem neu gebauten CCA könne man ansprechender gestalten. Conring sucht das Gespräch mit den Bürgern. Am Sonntag, 16. August, lädt er zu einer dreistündigen Radtour durch Ahrensburg ein, Treffpunkt ist um 14 Uhr auf dem Rondeel. Am 26. August lädt Conring um 19.30 Uhr zu Karaoke ins „Ramrod“

ein. ba

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Ergebnis bei Gerste war besser als erwartet, Raps liegt über dem fünfjährigen Schnitt. Beim Weizen kann mit hohen Erträgen und guten Qualitäten gerechnet werden.

14.08.2015

Zwischen Elmenhorst und Bargteheide gelegen, sind Hofladen und Hofcafé längst kein Geheimtipp mehr.

14.08.2015

Kirche und Stadt haben gemeinsam ein neues Familienzentrum gebaut.

14.08.2015