Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Container lindern Platznot in der Oldesloer SaM
Lokales Stormarn Container lindern Platznot in der Oldesloer SaM
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 06.11.2017
Auf dieser Freifläche am Mensa-Gebäude der Schule am Masurenweg sollen die Container aufgestellt werden. Quelle: Foto: Von Dahlen
Anzeige
Bad Oldesloe

„Durch die Kita- und Hortwelle, die wir seit einigen Jahren erleben, sind die Eltern inzwischen daran gewöhnt, dass ihre Kinder beaufsichtigt werden, wenn sie zur Arbeit fahren. Sie erwarten das einfach“, erklärt Matthias Welz, Leiter der Schule am Masurenweg. Der Schulträger gewähre im Zuge der Garantierten Betreuung eine Aufsichtszeit von 7.30 bis 14.30 Uhr. Zum großen Teil seien es die Erstklässler, die dieses Angebot in Anspruch nähmen, da es die Regelung gebe, dass ihr Unterricht generell erst zur zweiten Stunde beginne.

„Wir gehen davon aus, dass es in Zukunft noch mehr Schüler werden.“Matthias Welz Schulleiter

Zurzeit muss für 71 Mädchen und Jungen ein solches Angebot im Rahmen der Garantierten Betreuung vorgehalten werden – Tendenz steigend. „Wir gehen davon aus, dass es in Zukunft noch mehr Schüler werden, da sich dies langsam einbürgert   “, sagt Welz. Zudem sei es auch jetzt schon so, dass die Kinder und Jugendlichen in der Zeit nach dem Unterricht auf den Schulhof oder den Spielplatz ausweichen müssten, weil im Gebäude kein Platz mehr sei und die Turnhalle ebenfalls belegt sei.

Da nicht genügend Klassenräume zur Verfügung stehen, um alle wartenden Schüler unterzubringen, hatten die Mitglieder des Schulverbands Bad Oldesloe verschiedene Lösungen diskutiert. Bereits im Februar dieses Jahres war ein entsprechener Antrag in diesem Gremium gestellt worden. Ein klassischer Erweiterungsbau wurde letztlich abgelehnt, da die Kosten nicht abschätzbar seien und sich ein solches Projekt auch zu lange hinziehen würde. Da aus Sicht des Gremiums aber rascher Handlungsbedarf besteht, stimmte die Mehrheit dafür, zwei Container aufzustellen. Geprüft wurde zunächst, ob es sinnvoll wäre, sie anzumieten. Doch Berechnungen hatten ergeben, das dies auf Dauer eine zu kostspielige teure Angelegenheit werden würde.

Für den Kauf der Container hatten die Mitglieder des Schulverbands zunächst 63 000 Euro veranschlagt. Doch hatte sich zwischenzeitlich ergeben, dass diese Summe wohl nicht ausreichen würde, um den Brandschutzrichtlinien und der Energiesparverordnung genüge zu tun. Also sattelten die Mitglieder des Schulverbandes drauf und beschlossen auf ihrer jüngsten Sitzung, die Summe auf insgesamt 73 000 Euro zu erhöhen. Dabei handelt es sich aber auch um einen Schätzwert.

Als Standort für die beiden Container ist eine Freifläche hinter der Mensa in Betracht gezogen worden, da sich dort ohnehin viele Schüler nach dem Unterricht aufhalten. Die Wände der beiden Pavillons sollen im Übrigen so aufgestellt werden, dass sie zusammen einen großen Raum bilden.

Garantierte Betreuung bedeutet aber auch, dass Personal vorgehalten werden muss, um die Schüler in der unterrichtsfreien Zeit entsprechend begleiten zu können. Wie Schulleiter Matthias Welz mitteilt, beschäftigt der Schulträger derzeit zwei zusätzliche Erzieher. „Das ist aber viel zu wenig, wenn man bedenkt, dass es in Zukunft noch mehr Kinder geben wird, deren Eltern das Betreuungsangebot in Anspruch nehmen“, sagt er. Eine weitere Stelle sei schon bewilligt worden, so dass nun auch eine dritte Gruppe eröffnet werden könne. Die Stelle sei auch bereits offiziell ausgeschrieben. Dem Profil nach dürfe die Aufsicht aber nur von einer Fachkraft versehen werden. Quereinsteiger aus anderen Berufen seien ungeeignet.

dvd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Internationale Orgelvirtuosen aus Barcelona, Paris und dem dänischen Næstved suchen im November den Weg nach Stormarn, um im Rahmen der 3.

06.11.2017

Krippen-Mitarbeiterinnen können die „Bewegte Mittagspause“ nutzen.

06.11.2017

Unter dem Motto „Come! Time to worship“ veranstalten die Stormarn Singers vom 16. bis 18. März 2018 einen Gospelworkshop in Großhansdorf.

06.11.2017
Anzeige