Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Das Café International ist beliebt
Lokales Stormarn Das Café International ist beliebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:14 14.07.2016
Gerd Rosenstock (r.) spielt mit Asylbewerbern das Gesellschaftsspiel „Mensch ärgere Dich nicht“. Quelle: Margret Pantelmann

Neben vielen Aktivitäten zum Gemeinwohl ist es der Trittauer Bürgerstiftung auch ein Anliegen, sich an der Integration von Asylbewerbern zu beteiligen. Darum hat sie das Café International ins Leben gerufen. Nach einigen erfolgreichen Treffen in der Trittauer Wassermühle konnten die Organisatoren schon eine ganze Reihe Flüchtlinge und viele Einheimische begrüßen.

Die Bürgerstiftung möchte sich mit dem Café, das in unregelmäßigen Abständen freitags von 14 bis 16 Uhr öffnet, für den Dialog der Kulturen und ein respektvolles Miteinander einsetzen. So war schon der Auftakt dieser fortlaufend geplanten Begegnung mit Einheimischen und Flüchtlingen, darunter Asylbewerber aus Albanien, Afghanistan, Irak und Syrien, überaus erfreulich. Im Großen und Ganzen klappt auch die Verständigung recht gut. Ehrenamtlich bringt sich die Syrerin Hind Meselmani als Übersetzerin ein.

Sie lebt seit 29 Jahren in Trittau. Jetzt waren die Sprach- und Kulturmittler Mirna Yamak und Anoosheh Abedzhian dabei, die mit Arabisch und Persisch zur Hilfe kamen. Sie übersetzten die Begrüßungworte, die Walter Nussel als Vorsitzender der Bürgerstiftung an die Gäste richtete: „Wir wollen mit viel Vergnügen zusammenkommen, uns etwas kennenlernen, sodass man sich vielleicht auch begrüßen kann, wenn man sich auf der Straße trifft.“

In lebhaften Gesprächen gibt es einen intensiven Austausch zwischen Einheimischen und den ausgesprochen offenen und frohgestimmten Flüchtlingen. Dazu finden sich immer wieder die unterschiedlichsten Spielerrunden zu „Domino“, „Mensch ärgere Dich nicht“ oder „Backgammon“ zusammen. Heinke Baars hätte gar zu gerne „Sudoku“ mit ihren Schützlingen gespielt. „Zum Erlernen der Buchstaben und Zahlen. Die sind so wichtig“, sagte sie. Aber die Ehrenamtlerin musste schnell erkennen, dass beides noch etwas zu schwierig war. Ihr Engagement beschreibt sie so: „Wenn wir schon Asylbewerber hier in Trittau haben, sollen wir auch versuchen, den gemeinschaftlichen Kontakt aufrechtzuerhalten.“ Die nächsten Termine für das Café International in der Trittauer Wassermühle sind 22. Juli, 19. August und 2. September immer von 14 bis 16 Uhr.

mapa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Sommerferien stehen kurz bevor – und das Team vom Haus der Wilden Weiden im Naturschutzgebiet Höltigbaum, Eichberg 63, in Rahlstedt hat sich ein buntes Programm ...

14.07.2016

Franz Thönnes (SPD) besuchte die Bonhoeffer-Schule in Bargteheide.

14.07.2016

Gemälde, geerbte Schmuckstücke, Briefmarken, Lampen, Omas Silber, Porzellan: Im Februar kehrte nach jahrelanger Pause die Veranstaltung „Schätze schätzen“ ins Schloss Ahrensburg zurück.

14.07.2016
Anzeige