Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Das Outback: Australiens Wüste lockt mit ihrem eigenen Reiz
Lokales Stormarn Das Outback: Australiens Wüste lockt mit ihrem eigenen Reiz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:24 07.07.2016
Wüste so weit das Auge reicht: Die Gegend setzt allen Lebenwesen wegen der starken Hitze gewaltig zu. Quelle: Fotos: Gabriele Leichsenring
Anzeige
Bad Oldesloe/Longreach

Im Herzen des Outback oder das Outback im Herzen – der erste Begriff konzentriert sich sicherlich stärker auf die geographischen Gegebenheiten. Wir besuchen die Kleinstadt Longreach, die 800 Kilometer Luftlinie westlich der Ostküste im Bundesstaat Queensland liegt. Also mitten im unwirtlichen Outback. Rund 3000 Bewohner hat es hierher gezogen, an einen Ort, der umgeben ist von nichts anderem als steiniger Plaine und verdorrtem Gras. Einige knorrig krüppelige Bäume und Büsche ducken sich im 35 Grad Celsius heißen Herbstwind. Unter einer dicken Staubschicht kann das Blattgrün nur erahnt werden. Wäre da nicht der nahe Thomson River, die Stadt wäre von gesicherter Wasserversorgung abgeschnitten. Egal in welcher Himmelsrichtung, der nächstliegende Ort, die dichteste Siedlung liegen mindestens 150 Kilometer entfernt.

Zur Galerie
Das Oldesloer Ehepaar Gabriele und Wolf Leichsenring lernt die Hitze in einer Region kennen, die Mensch und Tier das Überleben nicht gerade leichtmacht.

In diesem Städtchen besuchen wir die fünfköpfige Kinnon-Familie, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Besucher ihr Outback pur und authentisch erleben zu lassen. Besinnlich romantisch wird es am ersten Abend bei der Raddampfer-Sunset-Cruise auf dem Thompson River. Nach Sonnenuntergang wird zum traditionellen Stockman’s Campfire Dinner gebeten: Es gibt köstliches Beefstew mit Kartoffelbrei, typisch für Cowboyleben. Denn die harten Jungs hatten für Essen und Trinken auch oft nicht mehr im Gepäck als eine Gabel, einen Zinnteller und einen Blechbecher.

Am folgenden Morgen geht es sofort weiter mit den Outback-Erfahrungen. In einer historischen Pferdekutsche schaukeln wir hoch oben auf den Außensitzen durch die wüstenähnliche Landschaft. Getrübt wird der Blick durch den aufgewirbelten Staub. Unweigerlich fängt es nach einer kurzen Weile an, zwischen den Zähnen zu knirschen, vom schmerzenden Gesäß ganz zu schweigen. Und so ganz allmählich bekommen wir eine Ahnung davon, was es bedeutet haben mag, zu Zeiten von Kutschentransport zu reisen.

Was fehlt noch? Ein Besuch auf einer Outback Farm. „No Go“ lautet der Farmname, und bedeutet schlicht und einfach: „Wohin eigentlich niemand mehr kommen oder gehen möchte.“ Wie fast alle Häuser steht auch dieses Farmhaus auf Stelzen. Dabei handelt es sich um den typischen Queensland-Farmhouse-Stil. Die Stelzen dienen weniger dem Hochwasserschutz. Der Luftraum zwischen Erdboden und Erdgeschoss wirkt vielmehr wie eine Klimaanlage.

Wie bereits die Abendcruise endet auch die Farmtour kulinarisch: mit einem Smoko. Vom Sinn her bedeutet das Wort: Have a Break for a Smoke, zu Deutsch: Raucherpause. Diese Pausen strukturieren auch heute noch den Arbeitsalltag der Cowboys.

Bewundernswert ist die Kinnon-Family, dieser Familienbetrieb im tiefsten Outback. Wie nennt es das Familienoberhaupt Richard? „Wir tragen das Outback in unseren Herzen.“ Ein klein wenig haben wir davon zu spüren bekommen bei unserem Besuch.

Abenteuerreisen auf den Spuren der Dinosaurier

Wer ins Outback fährt, sollte den Tank stets mindestens halbvoll haben. Denn die möglichen Tankstellen liegen weit auseinander. Für Wohnmobile gilt dieser Hinweis auch für den Frischwasservorrat. Handyabdeckung darf auf den einsamen Straßen nicht erwartet werden, in den Orten je nach Größe hin und wieder; spezieller Internetzugang manchmal an Roadhouses.

Longreach lohnt einen längeren Aufenthalt, um noch tiefer ins Outback hinein zu blicken, nicht zuletzt auch wegen des hervorragenden Museums Stockman’s Hall of Fame und dem Flugzeugmuseum über die Gründer der nationalen Fluglinie Qantas.

Das Familienunternehmen Kinnon & Co in Longreach bietet preiswerte, lohnenswerte Outback-Experience-Touren an (kinnonandco.com.au), auch mit möglicher Übernachtung. Wir empfehlen eine zusätzliche Exkursion nach Winton in die Region der Dinosaurier. Dort kann eine entsprechende Forschungsstation besichtigt werden und, weitere 110 Kilometer ins Outback hinein, ein Steinbruch mit rund 3000 Dino-Fußabdrücken. Die Tagestour ist auch über Kinnon & Co abrufbar.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Baum des Jahres, die Winterlinde, weckt in den nächsten Wochen das Interesse aller Naturfreunde.

07.07.2016

Ein toller Erfolg für die Theodor-Mommsen-Schule (TMS): Das Oldesloer Gymnasium holte sich zwei erste Plätze beim Robothlon-Wettbewerb der Roberta- Pilotschulen.

07.07.2016

Alarmanlage löst in Großhansdorf aus – Zeugen alarmieren die Beamten.

07.07.2016
Anzeige