Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Der Reinfelder Bahnhof ist jetzt barrierefrei

Reinfeld Der Reinfelder Bahnhof ist jetzt barrierefrei

Großer Bahnhof in Reinfeld: Die neue barrierefreie Anlage, damit alle Fahrgäste problemlos den Bahnsteig erreichen können, ist jetzt offiziell in Betrieb genommen worden. Schleswig-Holsteins Wirtschafts- und Verkehrsminister Bernd Buchholz (FDP) lobte das Projekt als wichtige Zukunftsinvestition.

Voriger Artikel
Fulminanter Endspurt für das Festival
Nächster Artikel
Polizei sucht Eigentümer von 53 Kilo Kinderschokolade

Blick auf die moderne Anlage mit Treppen und Fahrstühlen: Die Baukosten wurden vom Land und der Bahn übernommen.

Quelle: Fotos: M. Thormählen/haase, Hfr

Reinfeld. Nach den Worten von Bürgermeister Heiko Gerstmann hat die Stadt einen weiteren Standortvorteil bekommen. Für das Vorhaben mussten 2,7 Millionen Euro investiert werden.

LN-Bild

Die neue Anlage für 2,7 Millionen Euro ist offiziell eingeweiht worden.

Zur Bildergalerie

„Ich freue mich, dass damit eine weitere Lücke im Netz der barrierefreien Bahnstationen in Schleswig-Holstein geschlossen werden konnte. Der Bahnhof Reinfeld wird dadurch noch attraktiver“, betonte der Minister. Barrierefreiheit sei gerade für den Nahverkehr ein wichtiges Merkmal. Reisende seien unter anderem mit Fahrrädern oder Kinderwagen unterwegs. Auch für viele ältere Menschen, so Bernd Buchholz, sei es wichtig, dass sie ohne Schwierigkeiten die Züge erreichen könnten.

Auch die neue Landesregierung werde diese Ziele weiterverfolgen. „Bei der Barrierefreiheit der Bahnhöfe liegt Schleswig-Holstein ganz vorne in der Republik“, sagte der Minister. Für Bürgermeister Gerstmann ist die offizielle Inbetriebnahme der Anlage ein wichtiger Meilenstein, um die Attraktivität des Reinfelder Bahnhofs weiter zu steigern: „Deshalb hatten wir auch reges Interesse an dem Projekt.“

Der Ausbau des Bahnhofs hatte im Oktober vergangenen Jahres begonnen. Es wurde eine Brücke über das Richtungsgleis Lübeck–Hamburg gebaut. Die Zuwegung erfolgt über Treppen und über je einen Aufzug auf der Seite des Empfangsgebäudes sowie auf dem Mittelbahnsteig. Damit ist nun auch der Bahnhof Reinfeld mit werktäglich über 3000 Ein- und Aussteigern barrierefrei. Mit werktäglich zwei schnellen Verbindungen pro Stunde (30-Minuten-Takt) in knapp über 30 Minuten zum Hamburger Hauptbahnhof ist der Bahnhof nach Angaben der Bahn äußerst attraktiv an den Schienenverkehr angebunden. Nach Lübeck beträgt die Fahrzeit zehn Minuten. In den vergangenen 15 Jahren stiegen die Fahrgastzahlen um 120 Prozent. Der Bahnsteig erhielt drei zusätzliche Wetterschutzhäuser sowie ein neues Wegeleitsystem.

Außerdem wurde das Bahnsteigdach grundlegend erneuert.

Zur offiziellen Einweihung kamen auch Bernhard Wewers, Geschäftsführer des Nahverkehrsverbundes Schleswig-Holstein, Manuela Herbort, Konzernbevollmächtigte der Deutschen Bahn für die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein, Bärbel Aissen, Bahn-Regionalbereichsleiterin Nord, sowie die Bundestagsabgeordneten Bettina Hagedorn (SPD) und Ingo Gädechens (CDU). Sie stiegen auch zur ersten Probefahrt in den neuen Fahrstuhl – und das klappte reibungslos. Nach Abschluss der Arbeiten erfolgen Rückbau und Verfüllen des Personentunnels im Bahnhofsgebäude.

De erste Eindruck, den Reisende von der Umgestaltung haben, ist positiv. „Das ist doch ganz gut so“, meinte Felix Pluym. Der 20-Jährige ist regelmäßig als Pendler in Richtung Lübeck unterwegs. Auch das neue Dach auf dem Bahnsteig sei durchaus attraktiv: „Es könnte aber noch eine Toilette und einen Kiosk geben.“

So geht die Reise weiter am Bahnhof

7,7 Millionen Euro wird nach den heutigen Berechnungen der geplante Brückenschlag über die Bahngleise kosten. Dazu liegt die Kreuzungsvereinbarung mit der Bahn im Reinfelder Rathaus vor. Eine Brücke wird den Autoverkehr von der Holländerkoppel bis an das Bahnhofsgebäude leiten. Bürgermeister Heiko Gerstmann will die Kreuzungsvereinbarung erst unterschreiben, wenn die Eröffnungsbilanz vorliegt und der neue Haushalt genehmigt worden ist. Der Verwaltungschef rechnet mit der Fertigstellung dieses „großen Projektes“ im Zeitraum 2020/21. 2,1 Millionen Euro sind für den Bau der Fußgängeranbindung des Parkplatzes am Zuschlag Richtung Bahnhof vorgesehen. Mit diesem Vorhaben wird voraussichtlich 2018 begonnen.

 Michael Thormählen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den Juli 2017.

Befürchten Sie einen Krieg zwischen den USA und Nordkorea?

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Essen und Trinken
    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich ausgefallene Restaurants und welcher Wein passt wozu.

    Hier erfahren Sie alles rund um die Themen Essen und Trinken. Neue Rezepte und Tipps, worauf muss ich bei den Lebensmitteln achten, wo finde ich au... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

TSV Trittau

Alles zu den Badminton-Stars beim TSV Trittau.

Zweiter Weltkrieg

Dieses Dossier beschäftigt sich mit der Situation in Stormarn während des Zweiten Weltkriegs.