Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Die „Mühle“ wird zum Irrenhaus
Lokales Stormarn Die „Mühle“ wird zum Irrenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 17.10.2016
Hier als Heinz Erhardt: Sven W. Pehla steht seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne.

Wenn sich fünf leidenschaftliche Schauspieler zusammensetzen und übers Theaterspielen reden, dann kann nur Gutes dabei herauskommen – das bewies Sven W.

Pehla, der zusammen mit vier Theaterkollegen an einem Strang gezogen hat und eine neue fünf Mann starke Theatergruppe in Bad Oldesloe gründete.

Und das sind sie: Werner Blohm, Matthias Bockwoldt, Manfred Thomsen, Henning Moss und Sven W. Pehla, der nicht nur mitspielt, sondern auch wieder seine Regiekenntnisse unter Beweis stellt. Zusammen ist die Gruppe jetzt als „Die Vorspieler“ bekannt. „Als ich bei der Oldesloer Bühne ausgestiegen bin, waren viele meiner ehemaligen Kollegen traurig, nicht mehr mit mir auf der Bühne zu stehen, also dachte ich mir ,Hey ich hab ’ne Kneipe und Lust aufs Theater spielen’“, erklärt Pehla, wie die Freunde auf die Idee zur Gründung „Die Vorspieler“ kamen.

Nun besteht die Gruppe schon seit Februar dieses Jahres, probt einmal wöchentlich in der Kneipe „Zur Mühle!“ und startet bald mit ihrem ersten Stück, „Crazy“ (zu deutsch „Verrückt“) von Frank Pinkus durch. „Das Stück war schnell gefunden, es war eines der ersten Skripte, die ich gelesen habe“, so der 48-jährige Pehla. „Als ich das Manuskript durch hatte, war mir sofort klar: Das passt zu unserer Gruppe wie die Faust aufs Auge!“

„Crazy“ handelt von fünf Insassen einer Irrenanstalt, die gerade ihre Flucht planen, als einer von ihnen, Fritz, krank wird und seinen letzten Wunsch äußert: nach Rom zum Trevi-Brunnen zu fahren. So begeben sich die Freunde auf eine abenteuerliche Reise, auf der so einiges passiert. „Wer ebenso wie ich ein Fan von Komödien ist, der wird dieses Stück lieben“, ist sich Pehla sicher. „Das Stück ist nicht nur eine typische Schenkelklopfer-Komödie, sondern hat auch ernste Szenen, die zum Nachdenken anregen.“ Eine zusätzliche Besonderheit hat „Crazy“ außerdem: „Die Vorspieler“ spielen im Publikum, haben eine Möglichkeit zum Verstecken und müssen von Anfang bis Ende in ihrer Rolle bleiben.

Wer nun Interesse bekommen hat, der kann sich schon mal den Sonnabend, 22. Oktober, freihalten, denn an diesem Tag feiert „Crazy“ um 20 Uhr Premiere. Karten dazu und zu allen weiteren Aufführungen sind im Vorverkauf und bis zu zehn Tage vorher in der Kneipe „Zur Mühle“ für zehn Euro zu erwerben.

Weitere Aufführungen sind an den Sonntagen, 23. Oktober, 6. November und 13. November jeweils um18 Uhr sowie an den Sonnabenden 5. und 12. November beide Male um 20 Uhr in der „Mühle“.

Gastwirt, Regisseur und Schauspieler

Sven W. Pehla entdeckte seine Leidenschaft für das Theater bereits im Kindergarten, wo durch verschiedene Rollen- und Krippenspiele der Grundstein für seinen späteren Beruf gelegt wurde.

1986 kam er nach Hamburg, um dort seine Ausbildung zum Schauspieler zu absolvieren und so wurden die Bühnen der Hansestadt eine erste Heimat. Auf der Freilichtbühne Lübeck begeistert Pehla seit Jahren sowohl als Schauspieler auf der Bühne als auch durch seine Arbeit als Regisseur. Er führte unter anderem Regie bei Räuber Hotzenplotz, Pettersson & Findus oder auch Der unheimliche Mönch. Seit 2014 ist er Pächter der Gaststätte „Zur Mühle“ in Bad Oldesloe.

Michelle Freundt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit nunmehr elf Jahren bietet das mathematisch-naturwissenschaftliche Profil der Oberstufe der Anne-Frank-Schule Bargteheide das „Klimaprojekt“ an.

17.10.2016

Motorsägen heulen und Bagger bahnen sich ihren Weg durch den Wald. Aus Sicherheitsgründen werden Bäume an der Bahnstrecke Wöhrendamm und Höhe der Brücke am Waldreiterweg in Großhansdorf gefällt.

17.10.2016

Theaterverein spielt in Jersbek die Komödie „O solo mio“.

17.10.2016
Anzeige