Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Diensthündin Loona in den Ruhestand verabschiedet
Lokales Stormarn Diensthündin Loona in den Ruhestand verabschiedet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:46 11.10.2016
Hundeführerin  Katharina Brose (li) und Hauptkommissar Frank Schümann, Leiter der Polizeistation Trittau, mit Broses Diensthündin Loona, die jetzt in den Ruhestand verabschiedet worden ist. Quelle: jeb
Anzeige
Trittau

Zunächst war Loona, die Mallinoir/Dobermann Mischlingshündin, nur als Schutzhund eingesetzt. Doch schon zwei Jahre später hatten die beiden eine neues Spezialgebiet für sich entdeckt. Loona wurde als Leichenspürhund ausgebildet und es folgten fortan Einsätze in ganz Schleswig Holstein, in Dänemark und auch in einigen anderen Bundesländern. Und weil Loonas Nase so perfekt funktionierte, kam im Jahr 2011 noch die Qualifikation zum aufspüren von Leichen auf dem Wasser dazu.

Immer wieder bewiesen die beiden ihre gute Zusammenarbeit, ob im normalen Streifendienst, wo Loona mehrmals so manchem Täter die Flucht vermasselte und mit ihrem Gebiss für bleibende Erinnerungen sorgte. Zumindest für ein paar Tage. Die beiden haben auch immer wieder Wasserleichen gefunden, wenn sie gerufen wurden. Zuletzt war es eine männliche Person, die im Großensee bei Trittau ertrunken war.

„Natürlich gab es auch den ein oder anderen spektakulären Einsatz“, erinnert sich die Hundeführerin. So habe ihre Hündin bei einem Einsatz ein Tatmittel gefunden, dass in Zusammenhang mit einem Mordprozess gesucht wurde. „Ob es dadurch zu einer Verurteilung gekommen ist, weiß ich aber nicht“, so Brose.

Akita, die 5 1/&2 jährige Schäferhündin, ist die neue Diensthündin von Katharina Brose von der Polizeistation Trittau.

Inzwischen hat Katharina Brose eine neue Diensthündin bekommen. Seit Februar hat sie die Deutsche Schäferhündin Akita an ihrer Seite. Die fünfeinhalb Jahre alte Akita ist schon ausgebildeter Leichenspürhund und muss in den kommenden Tagen noch eine Prüfung absolvieren, um dann auch als Schutzhund eingesetzt werden zu können.

Die beiden Hunde verstehen sich eigentlich recht gut. Nur manchmal herrscht für kurze Zeit auch mal Zickenkrieg untereinander, der aber ziemlich schnell mit dem ein oder anderen knurren oder auch mal kurzem Zähne fletschen erledigt ist. Meist zu Gunsten der älteren Dame Loona, die sich gegen die jüngere noch immer problemlos durchsetzt.

Doch auf die junge Hundeführerin kommen noch einige Veränderungen zu, denn sie übernimmt Loona vom Land Schleswig Holstein. Die Hündin gehört fortan der Hundeführerin und bleibt bis an ihr Lebensende bei ihr. Einen schöneren Ruhestand kann solch ein Diensthund wohl nicht bekommen.

jeb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige