Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Diesel-Diebstahl: Wurde der Fahrer betäubt?
Lokales Stormarn Diesel-Diebstahl: Wurde der Fahrer betäubt?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 14.01.2019
Die Polizei sucht jetzt Zeugen. Quelle: imago stock&people
Reinbek

In der Nacht von Freitag auf Sonnabend ist bei einer litauischen Sattelzugmaschine auf dem A-24-Parkplatz Hahnenkoppel Dieselkraftstoff abgezapft worden.

„Während der 43-jährige Fahrer aus Tadschikistan auf dem Rastplatz seine vorgeschriebene Ruhezeit zum Schlafen nutze und sich in der Fahrerkabine befand, wurde der Tankdeckel seiner Sattelzugmaschine aufgehebelt“, teilte die Polizei mit. Rund 300 Liter Dieselkraftstoff wurden abgezapft und entwendet.

Bemerkt hat der schlafende Mann den Diebstahl nicht. Er klagte am frühen Morgen über Unwohlsein und Kopfschmerzen und äußerte den Verdacht, das er mittels eines Gas betäubt wurde. Im vergangenen Jahr gab es bundesweit häufiger Meldungen, dass Lkw-Fahrer auf diese Weise außer Gefecht und anschließend ausgeraubt wurden. Die Polizei spricht in diesem Zusammenhang vom Einleiten von gesundheitsschädlichen Stoffen ins Führerhaus. Die Kripo Reinbek hat die Ermittlungen dazu aufgenommen.

Zeugen, die sich während der Tatnacht auf dem A-24-Parkplatz Hahnenkoppel – in Fahrtrichtung Berlin – aufgehalten und Angaben zur Tat machen können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Reinbek unter der Telefonnummer 040/727 70 70 zu melden.

mc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor drei Jahren wurde Henning Görtz aus Bargteheide zum Landrat gewählt. Es ist also quasi Halbzeit. Im LN-Interview blickt er auf ein ereignisreiches Jahr in Stormarn sowie viele Herausforderungen für den Kreis und seine Verwaltung.

14.01.2019
Stormarn Fachkräftemangel in Stormarn - Dramatische Personalnot in Kita Hamberge

Die Kita Regenbogen in Hamberge ist extrem unterbesetzt. Sechs Erzieherinnen sind schwanger, zwei sind erkrankt. Einige Eltern müssen ihre Kinder jetzt zu Hause lassen.

13.01.2019

Die Feuerwehr hat am Sonntag in Schwarzenbek einen Mann aus seiner verqualmten Wohnung gerettet. Räucherstäbchen hatten bereits andere Gegenstände entzündet. Die Einsatzkräfte verhinderten ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude.

13.01.2019