Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Drei Hamburger genießen Pilgertour durch Stormarn
Lokales Stormarn Drei Hamburger genießen Pilgertour durch Stormarn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:41 26.07.2017
So entspannt kann Urlaub sein. Agni Hoppe und Junis Gressmann wandern mit Terrier „Tigger“ nach Lübeck mit Stopp in Bad Oldesloe. Quelle: Foto: Von Dahlen
Anzeige
Bad Oldesloe

Statt mit Reisekoffer und Beauty-Case beladen zu sein, zieht das Paar einen großen Fahrradanhänger hinter sich her, das eigene Haus quasi immer im Gepäck. Auf ihrer Pilgertour durch Stormarn schauten sie gestern auch in Bad Oldesloe vorbei.

„Die Strecke ist so wunderschön. Man hat ja alles vor der Tür: Bäche, Urwald, kleine Wasserfälle“, beschreibt Junis Gressmann begeistert die Stormarner Landschaft. „Schon drei Tage reichen, um aus der hektischen Zivilisation auszubrechen und sich zu erden.“ Auf Smartphone oder Handy verzichtet der Musiker deshalb nur zu gern.

Auch Agni Hoppe schwärmt von der gemütlichen Tour ohne den zeitlichen Druck von Fahrplänen, Terminkalendern und anderen Verpflichtungen. „Ich bin schon drei Mal von Hamburg nach Lübeck gelaufen und finde das ganz großartig“, erzählt sie.

Aufnahme fand das Paar zuletzt im Kloster Nütschau, wo es herzlich von den Mönchen empfangen wurde. Überhaupt seien die Begegnungen mit anderen Menschen auf der Wanderschaft stets sehr unterhaltsam und angenehm. „Wir treffen unterwegs so nette Leute. Das macht richtig Spaß“, berichtet die Hamburgerin, die im beruflichen Alltag Menschen mit körperlichem und geistigem Handicap betreut.

Als nicht zu unterschätzender Türöffner fungiert unterwegs „Tigger“. Der Jack-Russel-Terrier hat ein freundliches Wesen und lässt sich gern mal streicheln. Ganz nach der Devise „Wie der Herr so das Gescherr“ macht auch er einen einen entspannten Eindruck. „Er ist sehr verständig und gelehrig“, erzählt Junis Gressmann und berichtet, wie der Kleine ohne zu Murren die Fernbedienung holt oder Dinge apportiert, die aus Versehen zu Boden gefallen sind. Auf der Wanderung thront der kurzbeinige Kerl aber auch gern auf dem großen Rollwagen und lässt sich ziehen. Gestern begab sich die kleine Pilgergruppe erst einmal nach Reinfeld. Ziel ihrer Tour ist Lübeck.

 D. von Dahlen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige