Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Einblicke in die Stormarner Geschichte
Lokales Stormarn Einblicke in die Stormarner Geschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 12.09.2016
Zarpen hat eine der ältesten Kirchen im Kreis. Quelle: ba
Anzeige
Zarpen

Das Denkmal wird zum Guckmal: Am Sonntag, 11. September, bietet die Deutsche Stiftung Denkmalschutz den jährlichen „Tag des offenen Denkmals“ an, an dem Besuchern der Einblick in besondere kulturhistorische Stätten gewährt wird. Mehr als 8000 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen am Tag des offenen Denkmals deutschlandweit ihre Türen.

„Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den European Heritage Days unter der Schirmherrschaft des Europarats“, heißt es auf der Internetseite der Stiftung. Die hat sich 1985 gegründet und ist nach eigenen Angaben die größte Bürgerinitiative für Denkmalschutz und Denkmalpflege in Deutschland. Ihr Ziel ist es, bedrohte Kulturdenkmale zu bewahren und für den Gedanken des Denkmalschutzes zu werben.

Der Tag des offenen Denkmals soll den Blick auf erhaltenswerte Kulturgüter richten und das Interesse der Bevölkerung an dem Thema wecken. Mehr als vier Millionen Menschen nutzten das Angebot pro Jahr, so die Veranstalter, die damit möglichst viele Altersgruppen ansprechen wollen.

In Stormarn ist an diesem Tag das Reetdachhaus der Peter-Siemssen-Stiftung in Wesenberg (Ratzbek) von 11 bis 17 Uhr geöffnet. „Peter Siemssen sammelte im Laufe seiner Tätigkeit keramische Unikate aus der ganzen Welt. 2003 gründete er in einem 250 Jahre alten Bauernhaus eine Stiftung, um seine Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und einmal jährlich einen Stipendiaten aufzunehmen. Das historische Reetdachhaus beherbergt einen großen Ausstellungsraum, Werkstatt und Wohnbereich“, heißt es in der Beschreibung des Denkmals, für das Jan Kollwitz und Silke Decker Führungen anbieten.

Kontakt: Silke Decker, Tel.: 0176/5441893, E-Mail: mail@silkedecker.de.

Von 10 bis 18 Uhr können Besucher sich ein Bild von der Kirche in Zarpen machen, die zu den ältesten Kirchen im Kreis gehört. „Einschiffiger und gewölbter frühgotischer Backsteinbau des mittleren 13. Jahrhunderts. Im Innern kuppelige Kreuzrippengewölbe mit Fresken des 15. und Anfang des 17. Jahrhunderts. Westturm mit 1601 erneuertem achtseitigen Helm. Schindeleindeckung und Dachkonstruktion des Turmhelms, Holzschindeln“, lautet die Beschreibung, ausführlichere Informationen gibt Pastor Nils Wolffson um 11.30 und 17 Uhr bei den Führungen. Als besondere Aktion gibt es um 15 Uhr ein Orgelkonzert für Kinder: „Konferenz der Tiere“ nach Erich Kästner, vorgetragen von Kirchenmusikerin Katrin Jendrasiak und Pastor Nils Wolffson. Kontakt: Pastor Nils Wolffson, Ev.-luth.

Kirchengemeinde Zarpen, Tel.: 04533/8384, pastor-wolffson@kirche-zarpen.de.  ba

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige