Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Elfjähriger Ausreißer Jeremie wieder da
Lokales Stormarn Elfjähriger Ausreißer Jeremie wieder da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:31 21.12.2012
Anzeige

Der Ausreißer sei heute Nachmittag in einer Hamburger Klinik erschienen, sagte eine Sprecherin des Bezirksamtes Hamburg-Mitte auf. In der Klinik werde nun der Gesundheitszustand von Jeremie untersucht. Die Entscheidung, ob der Junge zurück in den Wanderzirkus muss, werde erst danach getroffen. „Die ganze Sache ist noch so frisch, da können wir noch nichts Konkretes sagen“, sagte die Sprecherin.

Zunächst solle der Junge nun einige Tage in der kinder- und jugendpsychologischen Einrichtung bleiben. Wer Jeremie dorthin brachte, konnte die Bezirksamt-Sprecherin zunächst nicht sagen. Die Übergabe sei aber Teil einer Vereinbarung, auf die man sich bei einem Familiengerichtsterin vor rund zwei Wochen verständigt habe.

Das Jugendamt hatte den Jungen in einem Wanderzirkus untergebracht, nachdem andere Hamburger Träger sich seiner nicht annehmen wollten. Am 20. November verschwand das Kind, als der Zirkus gerade in Mecklenburg-Vorpommern Halt machte. Jeremies Großvater hatte mehrfach angedeutet, dass das Kind von der Familie versteckt werde.

Nach dem Verschwinden des Kindes hatte der „Fall Jeremie“ für hitzige politische Diskussionen gesorgt. Im Zentrum stand dabei die Frage, ob es sinnvoll ist, einen Elfjährigen in einem Zirkus unterzubringen. Auch die hohen Kosten von rund 7400 Euro pro Monat sorgten für Aufregung. Hamburgs Sozialsenator Detlef Scheele (SPD) hatte daraufhin eine Überprüfung vergleichbarer Fälle in der Hansestadt angeordnet.

Der nordrhein-westfälische Trägerverein, der Jeremie betreut, hatte die Unterbringung des Jungen in dem Wanderzirkus dagegen verteidigt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Brand in einer Kindertagesstätte hat am Dienstag in Reinbek im Kreis Stormarn für Ausregung gesorgt. Alle 31 Kinder und ihre acht Betreuer konnten das Gebäude nach Angaben der Polizei jedoch unverletzt verlassen.

21.12.2012

Trittau - Der Gedankenkünstler beherrscht die Körpersprache perfekt. LN-Reporterin Bettina Albrod sah plötzlich einen rosa Pudel.

18.12.2012

Oststeinbek - Martina Denecke wurde einstimmig vom Amt suspendiert. Abwahltermin ist der 10. März.

14.12.2012
Anzeige