Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Elmenhorst: Unfallflucht mit 2,28 Promille
Lokales Stormarn Elmenhorst: Unfallflucht mit 2,28 Promille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:30 05.01.2013

Ein sturzbetrunkener Autofahrer verursachte am Donnerstagnachmittag in der Elmenhorster Straße in Fischbek einen Unfall und flüchtete anschließend.

Der 49-jährige Hamburger war gegen 15.50 Uhr mit einem Renault Kangoo in der Elmenhorster Straße unterwegs. Dabei prallte er mit großer Wucht gegen einen am rechten Fahrbahnrand geparkten 3er BMW.

Der 49-Jährige blieb unverletzt, der BMW ist nicht mehr fahrbereit und hat Totalschaden. Die Polizei schätzt die Schadenshöhe auf 6000 Euro. Zudem wurden bei dem Unfall noch ein Betonpfeiler und ein Zaun beschädigt. Der Hamburger stieg gar nicht erst aus, sondern fuhr in Richtung Elmenhorst davon. Zeugen hatten ihn beobachtet und die Polizei gerufen.

Als die Beamten gerade am Unfallort eintrafen, sagten ihnen die Passanten ganz aufgeregt, dass der Unfallfahrer gerade hier vorbeifahre — er hatte wohl gewendet. Auf dem Parkplatz neben dem Fischbeker Sportplatz entdeckten die Beamten dann auch den vorn ziemlich kaputten Kangoo. Der Aufforderung, auszusteigen, kam der Fahrer nur „langsam und schwankend“ nach — so die Beamten in ihrem Bericht. Die ließen den Mann gleich mal pusten — 2,28 Promille. Damit war der 49-Jährige seinen Führerschein an Ort und Stelle los.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kreisstadt geht gegen marode Straßen vor. 500 000 Euro stehen zur Sanierung der Verkehrswege bereit. Königsberger Straße und Feldstraße sind 2013 dran.

05.01.2013

Wacken/Schleswig - Es sei zu laut: Ein halbes Jahr vor dem Start des weltgrößten Heavy-Metal-Festivals werden sich Juristen mit dem „Wacken-Open-Air 2013“ beschäftigen müssen.

04.01.2013

Neues Energiegesetz bremst Gemeinschaftsanlagen in Stormarn aus.

14.01.2013
Anzeige