Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Elmenhorster genervt von der Post
Lokales Stormarn Elmenhorster genervt von der Post
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:05 16.12.2015
In Elmenhorst blieben Briefkasten und Zeitungsrolle zuletzt häufig leer.

Monatelang hat Detlef Mielke stillgehalten, es immer wieder auf direktem Weg bei der Deutschen Post versucht, bis ihm schließlich doch der Geduldsfaden riss — und er sich an die LN wandte. In seinem Brief schildert er die katastrophalen Zustellzustände in Elmenhorst:

„Seit Monaten ist es der Post nicht gelungen, die teils um mehrere Tage verzögerte Auslieferung der Briefpost zu organisieren. Da ich heute bei zehn Versuchen nur einmal die Servicenummer 0228/ 43 33 112 erreichen konnte, weiß ich mir jetzt keinen anderen Rat, als in einem Brief die Zustände in der Post Bad Oldesloe anzuprangern.

Seit Monaten erhalte ich immer wieder an mindestens einem Tag pro Woche, teils an mehreren keine Post. Einzelne Male habe ich das aufgezeigt, verbessert hat sich jeweils nur für sehr kurze Zeit etwas. Bei Briefen stelle ich nur immer wieder fest, dass sie offensichtlich viele Tage unterwegs sind, bis sie mich erreichen. Deutlicher ist das bei der Tageszeitung. Mehrmals wies ich die Post auf eine teils um mehrere Tage verzögerte Zustellung der Tageszeitung hin.

Schließlich machte ich mich auf den Weg zur Poststelle Bad Oldesloe, um meine Post abzuholen. Ein Mitarbeiter in Postuniform hinter dem Tresen sagte mir, er könne mir gar nichts sagen und auch keine Post geben, denn in Bad Oldesloe gäbe es nur die Postbank und er sei Angestellter der Postbank.

Die Briefverteilstelle sei woanders. Wo diese für Elmenhorst sich befindet, konnte oder wollte er mir nicht sagen. Eine Telefonnummer konnte oder der Herr mir auch nicht geben — außer eben der bekannten „Hinhaltenummer“ vom sogenannten Kundenservice, die nach 17 Uhr für mich nicht erreichbar war.“

Von den LN damit konfrontiert, sagt Post-Pressesprecher Martin Grundler: „Wir bedauern die Unregelmäßigkeiten und den Ärger für die Kunden und sorgen dafür, dass die Mängel behoben werden.“ In dem betreffenden Bezirk in Elmenhorst sei ein neu eingestellter Vertreter im Einsatz, der seit August bei der Post beschäftigt sei und seit September in dem Bezirk arbeite, da der langjährige Stammzusteller erkrankt sei. Grundler: „Im Zuge der in den Wochen vor Weihnachten stark angestiegenen Sendungsmengen kam es leider zu Verzögerungen in der Briefzustellung. Der Kollege wurde mehrmals auf die ordnungsgemäße Zustellung, gerade die von Tageszeitungen, hingewiesen.“

mc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Reinfeld: Heiko Gerstmanns Antrag auf ein geleastes Elektro-Dienstfahrzeug ist vertagt - also muss es zunächst noch weiterhin per Zweirad zu seinen dienstlichen Terminen.

16.12.2015

Die Kameraden in Lütjensee freuen sich über ein „superaffengeiles“ Feuerwehrauto.

15.12.2015

Der seit längerem gehegte Plan, einen Kunstrasenplatz in Pölitz anlegen zu lassen, soll aller Voraussicht nach noch im kommenden Jahr Gestalt annehmen.

15.12.2015
Anzeige