Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Elternbriefe: Angebot soll ausgebaut werden
Lokales Stormarn Elternbriefe: Angebot soll ausgebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 08.02.2018
Reinfeld

Der Kinderbeauftragte des Kreises Stormarn, Michael Eggerstedt, ist derzeit auf Tour durch die Städte und Gemeinden. Jetzt stellte sich der 59-jährige Großenseer gerade im Sozialausschuss der Stadt Reinfeld vor (siehe obigen Bericht).

Seit Juli 2017 im Amt, habe er seit Januar nun richtig Zeit, sich voll dem Amt zu widmen. Denn jetzt hat Eggerstedt die Passivphase seiner Altersteilzeit erreicht.

Er sehe sich als Schnittstelle zwischen Kreis und Kommunen, habe zum Beispiel jetzt feste Sprechzeiten am ersten und dritten Donnerstag jeweils von 14 bis 17 Uhr im Kreishaus in Bad Oldesloe.

Ein erstes Ziel sei es, die vom Kinderschutzbund herausgegebenen Elternbriefe auszuweiten. „Nur 26 Gemeinden machen bislang mit, da wollen wir die weißen Flecken erschließen“, so Michael Eggerstedt.

Außerdem hofft er auf den Durchbruch für die elektronische Bildungskarte für Bedürftige. Da gebe es noch datenschutzrechtliche Probleme, während sie anderenorts bereits fest installiert sei.

mc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Kinder- und Jugendbeirat Reinfeld ist ein Aushängeschild für den ganzen Kreis Stormarn. Die Aktivitäten, die die engagierten Jugendlichen im Alter von acht bis 23 Jahren für 2018 geplant haben, suchen ihresgleichen. Ein Höhepunkt wird natürlich die Kinderstadt Stormini im Sommer sein.

08.02.2018

Die erste Woche mit 15 gebuchten Kindergarten- und Grundschulgruppen und rund 500 Kindern bei „Frech, wild & wunderbar“ endet erfolgreich.

08.02.2018
Stormarn Lübeck/Bad Oldesloe - Wende im Oldesloer Prozess

Im Prozess wegen versuchten Totschlags und schwerer Brandstiftung gab es vor dem Landgericht eine überraschende Wende. Die I. Große Strafkammer hob den Haftbefehl für den 29-jährigen Angeklagten auf. Er saß seit dem Brand am Morgen des 31. Mai in Untersuchungshaft.

08.02.2018