Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Ene mene Muh - Stormarn hat die schönste Kuh
Lokales Stormarn Ene mene Muh - Stormarn hat die schönste Kuh
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:43 17.02.2016
„Nanina“ ist die schönste Kuh. Stephanie und Christian Fischer gewinnen seit zehn Jahren mit ihren Tieren den Champion-Titel. Quelle: Fotos: B. Albrod

„Nanina“ ist eine große Schönheit — mit ihrem Gardemaß überragt sie sogar Stephanie Fischer und ist fast so groß wie Milchbauer Christian Fischer. Die Hofbesitzer aus Brunsbek freuen sich über den Triumph ihrer Milchkuh, die gerade in Neumünster zur schönsten Kuh Schleswig-Holsteins gewählt worden ist. Dabei hat sie sich gegen 500 Konkurrentinnen durchgesetzt und ist damit die Schönheitskönigin unter den Kuh-Models.

Große Augen, ein guter Körperbau und schlanke Beine sind zwar erstrebenswert, aber beim Schönheitswettbewerb der Kühe sind andere Qualitäten gefragt. „Es kommt auf das Körpervolumen an“, erläutert Christian Fischer, „das zeigt an, dass sie Grundfutter gut verwertet und wenig Kraftfutter braucht.“ Das wiederum sorgt für gute Milch: „Das Euter ist fest, obwohl sie schon vier Kälber hatte, und zwei Drittel des Euters liegen im Körper, der Rest noch über dem Sprunggelenk.“ Funktionale Merkmale sind gefragt, wenn es um die Kür zur Schönsten geht. Dazu kommen die hohen Klauen, die dazu führen, dass das Tier praktisch auf Zehenspitzen geht. Anmutig schreitet „Nanina“ über den Hof, um den Hals trägt sie Lorbeerkranz und Schleswig-Holstein-Schärpe, und trotz des großen Triumphs bleibt sie ganz cool.

Das mag daran liegen, dass sie als Enkelin von Champion-Kuh „Bettina“ das Siegen im Blut hat. „Ihre Großmutter ist die einzige Kuh, die es zweimal geschafft hat, den Champion-Titel zu holen“, freuen sich Fischers. In zehn Jahren haben sie schon fünf Mal die Sieger-Kuh auf ihrem Hof gehabt. Die zeichnet im Fall von „Nanina“ ein gebärfreudiges Becken aus, denn natürlich ist die Schönheits-Königin als Zuchtkuh gefragt. Einmal im Jahr bekommt „Nanina“ ein Kälbchen und produziert 10 000 Liter Milch dazu. „Damit liegt sie etwas über dem Durchschnitt“, erklärt Fischer. Sechs Jahre ist das Tier alt und damit schon ein halbes Jahr älter als bei Kühen üblich: „Unsere älteste Kuh hat das Gnadenbrot bekommen, bis sie 19 Jahre alt war.“

Auch für „Nanina“ erhoffen sich Fischers noch viele gute Jahre. Alle zwei Jahre findet der Wettbewerb in Neumünster statt, und Fischers sind hauptsächlich dabei, weil die Sache ein Riesenspaß ist.

„Man trifft dort viele Kollegen, genießt die Geselligkeit, und gute Zuchtkühe helfen in Zeiten der niedrigen Milchpreise dem Geschäft.“ Dafür nehmen sie auch einiges an Vorbereitungen auf sich, denn die Kuh schön zu machen, ist ein mühseliges Geschäft. „Das Tier wird jeden Tag gewaschen und bekommt vorher viel Heu. Außerdem lassen wir extra einen Kuhfriseur aus Irland einfliegen, der ihr Fell fönt.“

Die Fönfrisur kaschiert manch unvollkommene Stelle, aber was soll es, andere ziehen auf Fotos den Bauch ein, und ganz so streng sieht man das beim Wettkampf nicht. „Das machen alle so“, erklären Fischers. „Nanina“ ist nun für die nächsten zwei Jahre die Ikone der Milchwirtschaft: „Als Belohnung gab es hinterher für sie Kuhschokolade — Zuckerrübenpellets, die in Wasser eingeweicht wurden.“

Schönheit tanken

Die schönste Kuh Schleswig-Holsteins gibt von ihrer Schönheit auch etwas ab. Denn seit einiger Zeit betreiben Stephanie und Christian Fischer auf ihrem Hof in Brunswik-Langelohe eine Milchtankstelle. Rund um die Uhr können Kunden sich hier aus einem Automaten frische Kuhmilch zapfen. Und da ist auch die Milch der schönen „Nanina“ dabei. Die Milch ist unbehandelte reine Rohmilch frisch von der Kuh. „Der Lorbeerkranz von ‘Nanina‘ hängt jetzt in der Milchtankstelle“, erklärt Stephanie Fischer. Da erkennt jeder sofort, dass es Milch vom Champion ist.

Bettina Albrod

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Da hat es wieder Rumms gemacht! Ein Lasterfahrer hatte am Dienstagmorgen eine etwas stürmische Begegnung mit einer Straßenlaterne - und das zum wiederholten Mal.

17.02.2016

SPD-Landtagsabgeordneter Tobias von Pein informiert sich vor Ort. Der gestiegene Zuzug von Flüchtlingen hat nach Auskunft der Polizei zu keinem Anstieg von Kriminalität geführt, teilte von Pein anschließend mit.

17.02.2016

In der Nacht zu Mittwoch wurde ein Fahrkartenautomat in Norderstedt gesprengt. In der Nacht davor fielen Automaten in Ostholstein und Stormarn den Panzerknackern zum Opfer. Insgesamt hat es in der Vergangenheit schon neun Übergriffe auf Automaten in der Region gegeben.

17.02.2016
Anzeige