Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Erholung zwischen Zelt und Schloss
Lokales Stormarn Erholung zwischen Zelt und Schloss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 07.08.2015
Großensee

Alle machen Ferien an der See? Von wegen. Auch Stormarn wird als Urlaubsziel immer beliebter. „Wir sind aus Dresden angereist — mit gesamter Familie“, erzählt Katrin Erdmann, die mit ihrem Mann Chris und den vier Kindern Annemarie, Lydia, Max und Thilo Urlaub auf dem Campingplatz ABC in Großensee macht. Auf einer Anhöhe mit Blick auf den Großensee haben sie ihr Zelt aufgeschlagen. Die Adresse habe die 19-jährige Tochter ausfindig gemacht. „Sie wollte unbedingt diesen Campingplatz, weil er Wasser vor der Tür hat und gleichzeitig vor den Toren Hamburgs liegt. Mädels gehen ja gerne shoppen“, lacht die vierfache Mutter.

Auf dem Campingplatz fühlen sich die Dresdner pudelwohl. „Das ist herrlich familiär hier und so international: Dänen haben wir getroffen, Italiener, Tschechen, Belgier und Engländer.“ Anderthalb Wochen ist die Familie hier bereits zu Gast. „In der ersten Wochen waren wir viermal in Hamburg , weil das Wetter nicht so gut war. Planten un Blomen haben wir uns angesehen, das Panoptikum, die Speicherstadt und natürlich den Hafen.“ Seit dieser Woche ist nun Ferienprogramm in Stormarn angesagt. Dafür haben die sächsischen Urlauber extra ihre kultigen Poucher-Faltboote von zu Hause mitgebracht. „Das sind noch echte DDR-Modelle, die über 30 Jahre alt sind “, sagt die Urlauberin. Damit entdecken sie die Gegend rund um den Großensee. „Ein toller See und so klares Wasser“, schwärmen die Sachsen.

Einen Kurzurlaub in Stormarn — den genießen Renate Hollmer und Jens Andersen. Ihr Anlaufpunkt: die Fischerklause am Lütjensee. „Ich bin schon früher mit meinen Eltern hierher gekommen“, erzählt Andersen. „Damals haben wir in der Fischerklause immer Geburtstage gefeiert“, erinnert sich der 57-jährige Hamburger. Heute seien sie gekommen, um den Blick auf den See zu genießen, vielleicht eine Runde zu rudern und die gute Küche zu genießen. „Die haben hier sehr gutes Fleisch und Wild aus eigener Jagd“, schwärmt Andersen. „Und eine Weinkarte zum Staunen“, weiß seine Begleitung.

Søren, Lisbeth und Camilla Jørgensen sind extra aus Dänemark angereist, um ein paar Tage auf Schloss Tremsbüttel auszuspannen. „Normalerweise machen wir keinen Familienurlaub mehr, weil unsere Tochter schon so groß ist. Aber in dieser Woche bot sich diese Gelegenheit, weil wir alle ein paar Tage frei hatten“, erzählt Mutter Lisbeth. Stormarns Märchenschloss hat die Dänin aus Hillerød bei Kopenhagen im Internet entdeckt. „Das ist ein Traum hier — der Park, die großen Zimmer mit den antiken Möbeln, das Essen“, schwärmt Tochter Camilla. Besonders begeistert ist die 25-Jährige davon, dass sie ein Türmchenzimmer mit Blick auf den Schlosspark bekommen hat — für das echte Prinzessinnenfeeling. „Wir möchten unsere Tochter einfach mal richtig verwöhnen“, bekennt Vater Søren. Mit dem Fahrrad wollen die drei Dänen die Umgebung erkunden. „Wir radeln zum Baden an den Großensee, bevor es morgen wieder zurück nach Hause geht.“

Auch die Jugendherberge in Bad Oldesloe ist super gebucht in diesen Wochen. „Im Moment ist eine Musikfreizeit hier, und nächste Woche kommen Familien aus der ganzen Republik. ,Den Norden erleben‘

heißt das Reiseangebot. Da sind wir komplett ausgebucht“, erzählt Leiterin Claudia Janke. Julius, Skumbuzo und Leonie verbringen eine Woche ihrer Ferien in der Jugendherberge der Kreisstadt — mit insgesamt 26 Kindern und drei Betreuern. „Wir üben hier Musikstücke ein — für Orchester und Gesang — und am Ende spielen wir vor unseren Eltern“, berichtet Leonie. Auch wenn die Gruppe sechs Stunden am Tag probt, bleibt noch genügend Zeit für Sport und Unterhaltung. „Heute Nachmittag gehen wir ins Freibad an den Poggensee und morgen wollen wir paddeln“, sagt Betreuerin Nadine Schmitz. Mit der Oldesloer Jugendherberge seien sie sehr zufrieden. Sie liege in Innenstadtnähe, biete einen großen Fußballplatz, schöne Zimmer und gutes Essen. „Hier fühlen wir uns alle gut aufgehoben.“

Ferien zwischen grünen Wiesen und Kuhmist — dafür hat sich Familie Hemme aus Osnabrück entschieden. Sie verbringen ihren Urlaub auf dem Milchhof Schacht in Todendorf. „Ich bin selbst auf einem Hof groß geworden. Hier werden meine Kindheitserinnerungen wach“, freut sich Beate Hemme. Auch Sohn Jannes ist total begeistert von den Ferien auf dem Land. „Mit den Kühen finde ich das klasse. Auch beim Melken habe ich schon geholfen“, berichtet der Neunjährige. Vater Andreas ist von der Natur angetan. „All die riesigen Getreidefelder — einfach der Wahnsinn“, staunt der Osnabrücker.

Einquartiert sind die Urlauber auf dem umgebauten Dachboden der Familie Schacht in einer komfortablen 65-Quadratmeter-Wohnung. Einige Ausflüge haben die drei bereits unternommen: nach Lübeck, Hamburg und Sierksdorf. Als nächstes soll es in das Dorf Grönwohld gehen, wo die Kultserie ,Neues aus Büttenwarder‘ gedreht wurde.

Britta Matzen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In den Oldesloer Pflegeheimen ist die Hitze dieser Tage ein Thema. Personal und Bewohner sind gewappnet.

07.08.2015

Das Tourismusmanagement Stormarn will das Radwandern stärker in den Fokus rücken.

07.08.2015

Nach einem Einbruchsversuch in der Straße Lägerfeld in Oststeinbek gelang am Donnerstag zwei unbekannten Männern die Flucht. Eine aufmerksame Passantin entdeckte die Täter gegen 14.20 Uhr.

07.08.2015