Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Erste Klimaschutzwoche in Trittau
Lokales Stormarn Erste Klimaschutzwoche in Trittau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:36 20.09.2016

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber jetzt geht es los: Am Sonnabend, 24. September, beginnt der erste Teil der dreiteiligen Trittauer Klimaschutzwoche, die der Klimamanager Christoph Magazowski ausgearbeitet hat. Bis zum 30. September haben die Bürgerinnen und Bürger Gelegenheit, sich beim Trittauer Klimaforum, einer großen Wanderausstellung sowie auch Tagen der offenen Tür mit dem Klimaschutz zu beschäftigen.

Lädt zur Klimaschutzwoche in Trittau ein: Klimamanager Christoph Magazokwski. Quelle: kks

Interessantes Programm

Trittauer Klimaforum: Das Klimaforum beginnt am Sonnabend, 24. September um 10 Uhr auf dem Europaplatz.

Die Ausstellung: „Unser Haus spart Energie“, heißt die Wanderausstellung, die bis 30. September im Großen Sitzungssaal der Trittauer Verwaltung gezeigt wird.

Offene Türen: Besichtigt werden kann das Blockheizkraftwerk Mitte, das Klärwerk, die Vergärungsanlage und La Fenêtre

„Es ist eine umfassende und hervorragende Klimaschutzwoche“, wirbt Trittaus Bürgermeister Oliver Mesch um viele neugierige Bürger. Die können sich bereits am Sonnabend ab 10 Uhr auf dem Europaplatz ausführlich zu den Themen energetische Gebäudesanierung, Elektromobilität, Technologie, Energieeffizienz und Photovoltaik informieren. Und nicht nur das: Probefahrten mit einem Elektroauto vom Hanse Werk Natur werden angeboten, ebenso wie mit dem Elektrofahrrad, das vom Radhaus Riedel zur Verfügung gestellt wird. „Wer Probefahren möchte, der muss sich allerdings vorher bei mir anmelden“, erklärt Klimaschutzmanager Christoph Magazowski. Gleiches gilt auch für Führungen, die im Rahmen der Klimaschutzwoche angeboten werden: Das Blockheizkraftwerk Mitte kann dabei ebenso besichtigt werden wie die Vergärungsanlage des Abfallwirtschaftzentrums Trittau, die Kläranlage der Gemeinde Trittau oder der Fensterhersteller La fenêtre an der Großenseer Straße, der energieeffiziente Fenster und Türen präsentiert.

Magazowski hofft auf große Resonanz. „Klimaschutz ist wichtig. Bis zum Jahr 2050 müssen wir 85 bis 90 Prozent CO2 einsparen damit wir den Klimawandel verlangsamen oder stoppen können.“ Das sei eine Vorgabe der Bundesregierung. Die Kommunen, die Bürgerinnen und Bürger müssten mitziehen. „Wenn wir so weiter machen, wird sich die Erde immer weiter erwärmen“, unterstrich auch Bürgermeister Oliver Mesch. Schon jetzt würden aufgrund von Hungersnöten in ihrem Heimatländern viele Menschen auf der Flucht sein. Er verweist zudem auf die aktuelle Lage in Syrien: „Dem Syrienkrieg ist eine fünfjährige Dürreperiode vorausgegangen. Das hat zu Verteilungskämpfen geführt und mündete schließlich im Bürgerkrieg.“

Klimaschutzmanager Christoph Magazowski will die Klimaschutzwoche in Trittau etablieren. Jetzt setzt er aber erst einmal auf „viel Neugier und viele Fragen.“ Um mittel- und langfristig Effekte im Bereich der CO2 Einsparung zu erzielen, erreiche man die Bürger mit Informationsveranstaltungen am besten.

Anmeldung für Probefahrten und Infos unter 04154/807962.

kks

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Weltkindertag ist für die Kinder in der Kita-Regenbogen in Hamberge nicht nur – wie überall im Land – am gestrigen 20.

20.09.2016

Umbauarbeiten am neuen Standort sind abgeschlossen – Große Feier mit Förderern und Unterstützern.

20.09.2016

Stormarner Kinderschutzbund fordert bessere Hilfe – 7000 arme Kinder im Kreis.

20.09.2016
Anzeige