Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Erster Spatenstich für den neuen, hochpreisigen Erlenhof
Lokales Stormarn Erster Spatenstich für den neuen, hochpreisigen Erlenhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 29.06.2013
Schippten gemeinsam: Wolfgang Weinschrod, geschäftsführender Gesellschafter der BIG-Holding, Ahrensburgs Bürgermeister Michael Sarach und Klaus Göttsche, Geschäftsführer der LEG. Quelle: Foto: hfr
Ahrensburg

Beim ersten Spatenstich für das Baugebiet Erlenhof Süd in Ahrensburg herrschte Erleichterung, schließlich ist seit über 30 Jahren an dem Projekt gearbeitet worden.

Um die Bebauung des Geländes an der Bundesstraße 75 hatte es in der Vergangenheit zahlreiche Diskussionen gegeben. Davon war beim offiziellen Baubeginn jetzt zwar keine Rede. Aber zum ersten Spatenstich für das wohl teuerste Baugebiet im Kreis war kein Stadtverordneter erschienen.

Ahrensburg hofft auf bis zu 1000 Neubürger, vor allem Hamburger interessierten sich für ein Grundstück im Grünen. Die GfG Hoch- Tief-Bau ist dort seit zwei Jahren aktiv. Der Quadratmeter kostet zwischen 320 und 340 Euro, ein 400 Quadratmeter Grundstück schlägt mit 127 000 Euro zu Buche. Das liege an der sehr hohen Nachfrage, die Grundstücksvergabe werde teilweise durch Los entschieden, so Norbert Lüneburg, Geschäftsführer der GfG Hoch-Tief-Bau, die den zentralen Bereich mit der Rademacher Villa gekauft hat.

Von den 62 Einzel- und acht Doppelhausgrundstücken sind bereits 80 Prozent verkauft. Die GfG verfügt noch über acht Einfamilienbauplätze, die für energetisch hochwertige Einfamilienhäuser vorgesehen sind. „Ahrensburg ist ein besonders begehrter Wohnort. Viele der Käufer haben jahrelang auf diesen Tag gewartet“, sagte Klaus Göttsche, der das Erlenhof-Projekt als Geschäftsführer 20 Jahre begleitete. „Wir haben uns alle eine effektivere Planung" gewünscht“, so Göttsche, aber nun wolle man den Erlenhof „zu einem Schmuckstück machen“.

„Wir haben eine sehr große Nachfrage", sagte Bürgermeister Michael Sarach. Im Erlenhof werde Wohnraum geschaffen, der auch dringend benötigt werde. Auch wenn die nächsten Bauabschnitte im Erlenhof-Süd in den nächsten Jahren erschlossen werden, reiche die Zahl der Grundstücke kaum aus. „Diese Stadt hat Potenzial zu wachsen“, so der Bürgermeister, „und der Druck aus Hamburg nimmt ständig zu. Dem werden wir uns stellen müssen.“

Auf den Grundstücken der GfG werden ein dreigeschossiges Fachmarktzentrum mit Studenten- sowie Seniorenwohnungen, 40 Reihenhäusern, drei Mehrfamilienhäuser und acht Einzelhäusern errichtet. Dabei entstehen nach Angaben der Planer Gebäude mit einer Bruttogeschossfläche von rund 20 000 Quadratmetern. Außerdem werde die alte Villa ebenfalls hochwertig energetisch saniert. Sie soll für den Vertrieb dienen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Was auf Initiative des Handelsvereins Reinfeld mit Unterstützung der Stadt im vergangenen Jahr gepflanzt wurde, steht jetzt in voller Blüte — und schmückt Hauswände der Innenstadt.

29.06.2013

Viel Abwechslung wird beim Sommerferienprogramm in Grabau geboten.Mitmachen können Kinder aus dem Kreis Stormarn im Alter von sieben bis zwölf Jahren in Begleitung eines Erwachsenen, zum Beispiel Eltern oder Großeltern.

29.06.2013

Der 48-Jährige arbeitet eng mit der Leiterin der Oldesloer Arbeitsagentur zusammen.

Michael Thormählen 29.06.2013