Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Stormarn Es zählte allein der persönliche Eindruck
Lokales Stormarn Es zählte allein der persönliche Eindruck
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:49 07.11.2013
Sönke Gadow (51) aus Neritz ist "Mutmacher". Quelle: Markus Carstens

Und da er auch einen unbefristeten Vertrag in dem Familienunternehmen erhalten hat, ist Gadow optimistisch und voller Tatendrang.

Das war vor etwas mehr als einem Jahr noch ganz anders. „Da bin ich in ein tiefes Loch gefallen“, sagt der 51-Jährige und erinnert sich nur ungern an diese Zeit zurück. Jahrelang war als selbstständiger Berater im Internet-Marketing tätig, bis irgendwann die Aufträge immer mehr wegbrachen. „Die Preise gingen runter. Es war immer schwieriger, neue Kunden zu gewinnen. Der Markt war abgegrast“, sagt Gadow rückblickend.

Deshalb musste er den schweren Gang zum Ordnungsamt antreten, um sein Gewerbe abzumelden, und saß im nächsten Augenblick bei der Arbeitsagentur. Dort wartete der nächste Schock auf den damals 49-Jährigen. Er wurde zum Ü-50-Berater geschickt und gehörte somit gefühlt zum alten Eisen.

Als jedoch die erste Skepsis gewichen war, fühlte sich Gadow richtig gut aufgehoben. Denn das Jobcenter hat mit „Mitnmang“ ein Programm aufgelegt, das sich gezielt darum kümmert, ältere Arbeitnehmer wieder in Lohn und Brot zu bringen. „Wir haben meine Bewerbungsunterlagen auf den neuesten Stand gebracht“, berichtet der Neritzer, und er absolvierte Jobcoachings und simulierte Bewerbungsgespräche.

„Fast alle Unternehmen wollen Bewerbungen mittlerweile per E-Mail haben“, erzählt Gadow. Von den 80, die er abschickte, steckte er nur noch eine Handvoll in einen Briefumschlag. Interessant fand er, dass mit ihm sogar ein knapp 40 Sekunden langes Bewerbungsvideo gedreht wurde — und nur eine Viertelstunde nach dessen Versand per Mail sich prompt ein Personalchef meldete, der begeistert war und ihn sofort zum Bewerbungsgespräch einlud.

Die Firma, die ihn schließlich anstellte, wollte dagegen keine Unterlagen im Vorwege sehen, sondern lud ihn gleich zum Vorstellungsgespräch. „Das war unkonventionell konventionell“, sagt Gadow, der nach nur einer Woche einen Anruf bekam und nun Verkaufsmitarbeiter im Innendienst ist. „Plötzlich ging es alles ganz einfach.“

Gadow ist nun einer von 16 Mitarbeitern in dem weiter aufstrebenden Familienbetrieb. „Wir haben wirklich reichlich zu tun. Und ich mag es auch, dass jeder für alles zuständig ist und wir permanent in einem Dialog sind“, so der Neritzer weiter. Er ist sich sicher, dass er jetzt einen zukunftssicheren Job hat.

Markus Carstens

 

Doris Ziethen-Rennholz, Geschäftsführerin Jobcenter Stormarn

Drei Fragen an Doris Ziethen-Rennholz:

1) Seit wann gibt es das Projekt Mitnmang, mit dem speziell Über-50-Jährige wieder in den Arbeitsmarkt integriert werden sollenen?

Es wurde 2005 von der Bundesagentur eingeführt, seit 2010 ist auch der Kreis Stormarn Bündnispartner.

2) Wie viele Langzeitarbeitslose konnten Sie seitdem durch besondere Förderung vermitteln?

1984 ältere Langzeitarbeitslose konnten in dieser Zeit von uns intensiv betreut werden. Dabei gelangen 516 Integrationen, von denen immerhin 460 länger als sechs Monate hielten. 2011 waren es 164, im darauf folgenden Jahr 196 und 2013 waren es bislang 156 Integrationen. Damit liegen wir über den vom Bundesarbeitsministerium für Stormarn festgelegten Zielvereinbarungen von 132 Integrationen pro Jahr.

3) Gibt es auch bei Ihnen Bestrebungen, ältere Arbeitslose verstärkt zu Krankenpflegern umzuschulen, weil es einen großen Bedarf für diese Jobs gibt?

Nein, eine besondere Aktion dazu läuft nicht. Umschulungen müssen individuell passen. Aber natürlich ist das auch immer eine Möglichkeit.

mc

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bäckereien helfen einen Tag lang, die Stormarner beim Thema "häusliche Gewalt" zu sensibilisieren - unter dem Motto "Gewalt kommt nicht in die Tüte". Bargteheide geht noch einen Schritt weiter.

07.11.2013

Gegen 16.30 Uhr wurde der Polizei eine einsame Tasche in einer Tiefgarage unter dem Gebäude einer Sparkasse in Ahrensburg gemeldet. Die Beamten der Polizeizentralstation Ahrensburg fuhren zum Fundort und sahen sich dort um. Zwanzig Minuten später forderten sie die Spezialisten des Kampfmittelräumdienstes aus Groß Nordsee bei Kiel an. 

07.11.2013

Ein Hotel für geflügelte Tierchen soll es bald in Reinfeld geben. Der hölzerne Rohbau auf dem Gelände der Matthias-Claudius-Schule ist bereits fertiggestellt. Auch, wenn die Insekten erst im Frühjahr einziehen werden, wurde er jetzt schon eingeweiht.

06.11.2013
Anzeige